BERIchte Archiv
des tsv pfungstadt

+++ Pfungstädters Jüngsten begeistern - Männer Bundesliga sammelt Spielpraxis +++

Samstag 16 Uhr. Am zweiten Spieltag der 1. Bundesliga der Herren spielten die Pfungstdäter Männer vor heimischen Publikum gegen den TSV Calw. Auch ohne die Abwehrspieler Ajith und Andrew Fernando erwischten die Pfungstdäter einen guten Start (11:6). Im zweiten Satz schlichen sich Unkonzentriertheiten ein und Calw glich aus (5:11). In den darauffolgenden Sätzen rief die Heimmannschaft eine sehr konstante Leistung gab und ging in 3:1 Satzführung (11:3, 11:3).

Danach war das Spiel hart umkämpft. Calw schaffte den 2:3 Satzanschluss. Von guten Aktionen auf beiden Seiten geprägt, sicherten sich die Pfungstädter Männer einen 5:2 Heimsieg. (11:6, 5:11,11:3,11:3,11:13,11:7,11:7).

Jonas Schröter erklärt nach dem Spiel: „Wir haben heute nicht unsere beste Leistung gezeigt, es war aber ein hart umkämpftes gutes und spannedes Spiel. Durch Patricks leichte Verletzung konnte er nur aus der Angabe agieren und Dennis musste den Rückschlag alleine übernehmen. Unser Zuspiel war zu unkonstant, wodurch es für Dennis immer wieder schwer war zu punkten. Alles in Allem sind wir aber sehr zu frieden mit dem Spieltag, da alle Spieler ihre Einsatzzeit bekamen und wichtige Spielpraxis am Anfang der Saison sammeln konnten.“

Am 13.11.2022 um 15:30 spielen die Pfungstädter Männer vor heimischen Publikum gegen den TV Waldrennach im Anschluss an den Spieltag der ersten Bundesliga der Frauen. Um 11:00 treffen die Pfungstädter Damen bei ihrem ersten Spieltag der Saison auf den TV Käfertal und den TV Vaihingen/Enz.

 

 

U10 führt die Tabelle an
 

Nach sehr langem warten, starteten die jüngsten Pfungstädter am Samstags in die Saison.

Mit 11:4 und 11:6 setzen sich die Jungs um Kapitän Olaf Schönemann in ihrem ersten Saison-Spiel gegen die TG Offenbach durch.

Auch gegen die Jungs aus Rendel sicherten sich die jungen Pfungstädter einen 2:0 Sieg (11:3, 11:9). Mit einem deutlichen 2:0 Sieg gegen Selingenstadt 2 (11:5, 11:3) war der 6:0 Erfolg perfekt.

Am 19.11.22 geht es für die Jungs um 14Uhr nach Offenbach zum nächsten Spieltag.

+++ 21 Pfungstädterinnen und Pfungstädter vertreten den HTV bei nationalen und internationalen Wettkämpfen +++

Quelle: privat
Quelle: privat

press to zoom
Quelle: Bernhard Kaiser
Quelle: Bernhard Kaiser

press to zoom
Quelle: Bernhard Kaiser
Quelle: Bernhard Kaiser

press to zoom
Quelle: privat
Quelle: privat

press to zoom
1/4

Zum Abschluss der Feldsaison fanden nach zwei Jahren Corona-Pause die Deutsche Meisterschaft der Landesturnverbände und der Jugendeuropapokal mit hessischer Vertretung statt.

Am 24/25.09. ging es für die mnl. U14, mnl. U18 und wbl. U18 des HTV zu den Deutschen Meisterschaften der Mitgliedsverbände nach Bamberg.

Mit dabei 16 Pfungstädter*innnen.

Die mnl. U14 mit sechs unserer Pfunsgtädter Spieler und Kim Trautmann als Co-Trainerin, spielte ein sehr gutes Turnier, scheiterte nur knapp an der Endrunde und belohnte sich mit einem sehr guten achten Platz. „Die Jungs haben das ganze Wochenende über sehr gute Leistung gezeigt und als Team gekämpft. Am Ende waren die Spiele, die wir verloren haben, immer knapp (14:15, 10:12, 9:11). Das zeigt, dass nicht viel gefehlt hat, um auch die schweren Gegner zu bezwingen.“ sagt Kim Trautmann nach dem Wochenende.

Für die mnl. U14 spielten die Pfungstädter: Sven Trautmann (C), Moritz Leidig, Max Henrich, Lucian Biedermann, Lucas Hensberg und Tom Lücke-Tieke.

 

Die weibliche U18 musste krankheitsbedingt mit nur fünf Spielerinnen antreten. Trotz der geschwächten Besetzung, gaben die Mädels kein Ball verloren und behielten den Spaß am Faustball bei, auch wenn ihnen am Ende ein Sieg vergönnt blieb.

Für die wbl. U18 spielten die Pfungstädterinnen: Sophia Meister (C), Ida v. Kriegsheim, Ninon Hölzel und Elisa Schneider

 

Die mnl. U18 hatte Samstags Schwierigkeiten ins Turnier zu finden, sodass ein Sieg in der Vorrunde ausblieb. Auf ungewohnten Positionen brauchten die Spieler einige Zeit, um sich zurecht zu finden. Sonntags war das Team eingespielt und belohnte sich mit zwei Siegen und einem guten neunten Platz.

Für die mnl. U18 spielten die Pfungstädter: Julius Leidig (C), Malte Brohm, Jakob Mühlum und Nils Wagner.

Nina Leidig, die an dem ganzen Wochenende als Schiedsrichterin für den HTV im Einsatz war und Kim Trautmann, die die männliche U14 betreute, komplettieren die Pfungstädter Vertretung in der Hessen Auswahl.

 

Eine Woche später stand eine lange Busreise nach Kellinghusen (Schleswig-Holstein) zum Jugendeuropapokal an.

 

Mit dabei 15 statt 17 Pfungstädtern. Julius Leidig (U18) und Lucas Hensberg (U14) müssen krankheitsbedingt auf eine Teilnahme verzichten.

mnl. U14 - Platz 11

Mit nur sechs Spielern, von denen zwei 10 und 11 sind, und ohne Angreifer Lucas Hensberg, hat die Mannschaft Schwierigkeiten ins Turnier zu finden. Die Jungs zeigen phasenweise sehr gute Leistungen, auch gegen vermeintliche Favoriten, riefen ihre Leistung aber nicht konstant ab, sodass ein Sieg verwehrt blieb. Mit einem Unentschieden sicherten sie sich von 15 Mannschaften einen guten 11 Platz. Die beiden Pfungstädter Trainerinnen Kim Trautmann und Joanna Sator zeigen sich nach dem Turnier dennoch zu frieden: „An diesem Wochenende war einfach nicht mehr zu holen. Die Jungs haben ihr Bestes gegeben und die schwere Situation gut angenommen.“

Für die mnl. U14 spielten die Pfungstädter: Moritz Leidig (C), Sven Trautmann, Max Henrich, Max Fritsch und Lucian Biedermann

 

U18 wbl. - Platz 7

Mit nur einer Niederlage im gesamten Turnier erspielt sich die weibliche U18 den siebten Platz. Aufgrund des schlechteren Satzverhältnisses verpassen U18- Mädels den Einzug in die Endrunde der besten sechs knapp. Sonntags belohnten sich die Mädels mit zwei Siegen und einem sehr guten siebten Platz. Trainieren Maya Mehle aus Pfungstadt ist stolz auf ihre Mädels: „Die Mädels haben eine super Leistung über das gesamte Wochenende gezeigt. Einige Mädels spielen erst sehr kurz Faustball. Dafür haben es alle sehr gut gemacht. Dass wir knapp am Einzug in die Endrunde gescheitert sind, ist ärgerlich, zeigt aber die Unerfahrenheit in den entscheidenen Situationen. Mit dem siebten Platz haben wir uns belohnt und gezeigt, dass wir zurecht die Halbfinalisten unter Druck gesetzt haben.“

Für die wbl. U18 spielten die Pfungstädterinnen: Jessica Schmidt (C), Sophia Meister, Ida v. Kriegsheim, Sara Mekial und Ninon Hölzel

U18 mnl. - Platz 13

Ohne Angreifer und Zuspieler Julius Leidig musste die mnl. U18 aus Hessen mit nur sieben statt acht Spielern antreten. Auch beim Jugendeuropapokal zeigten die Spieler phasenweise sehr gute Leistungen, schafften diese aber nicht konstant abzurufen, sodass ein Sieg ausblieb. Mit einem Satzgewinn fanden die Jungs, die bis auf zwei Ausnahmen alle noch U16 spielen dürfen, einen versöhnlichen Abschluss.

Für die mnl. U18 spielten die Pfungstädter: Malte Brohm und Nils Wagner

+++ Pfungstädter U18 mädels beenden letzte DM auf Platz 9 +++

U18 wbl
U18 wbl

press to zoom
Sophia Meister
Sophia Meister

press to zoom
Ida v. Kriegsheim + Jessica Schmidt
Ida v. Kriegsheim + Jessica Schmidt

press to zoom
U18 wbl
U18 wbl

press to zoom
1/4

Genau fünf Jahre nach ihrer ersten Deutschen Meisterschaft 2017 weibliche U14 in Berlin stand unsere weibliche Jugend U18 in Ahlhorn ein letztes Mal in der Konstellation gemeinsam auf dem Platz. Ein Jahr zuvor schaffte die damalige U18 den größten Erfolg in ihrer DM-Geschichte: den direkten Halbfinaleinzug und am Ende Platz vier. Ein Jahr später standen nun Hauptangreiferin Joanna Sator und Abwehrspielerinnen Celine und Michelle Götschel altersbedingt nicht mehr im Kader. Sophia Meister, die in der 1. Bundesliga-Mannschaft der Pfungstädter Frauen das Zuspiel übernimmt, übernahm dafür den Hauptangriff in der Mannschaft, die Mannschaft die um drei U14/U16-Spielerinnen ergänzt wurde, die erst seit kurzer Zeit Faustball spielen.

 

In der Vorrunde trafen die Pfungstädterinnen zunächst auf den späteren Deutschen Vizemeister vom TV Vaihingen/Enz – und setzten den Favoriten mächtig unter Druck. Bis zum Ende des ersten Satzes führte der TSV, schaffe es aber nicht die Führung in einen Satzgewinn umzuwandeln. In Satz zwei zog Vaihingen auf 10:6 davon. Doch der Kampfgeist der Südhessinnen blieb unbeirrt, sie wehrten für Matchbälle zum 10:10 ab. Am Ende waren es aber ein Absprachefehler in der Defensive und ein anschließender Fehler aus der Angabe, der zum Entscheidungssatz fehlten. Nach dem starken Spiel gegen den TVV lieferte sich die Mannschaft von Trainerin Kim Trautmann noch enge Duelle mit dem VfL Kellinghusen (9:11, 6:11) und dem TV Brettorf (8:11, 7:11) – mussten sich aber jeweils geschlagen geben. Im abschließenden Gruppenspiel gegen den späteren Deutschen Meister vom Ahlhorner SV unterliegen die Mädels trotz einiger schöner Spielzüge deutlich (3:11, 4:11).

 

Im Qualifikationsspiel um Platz 7 trafen die Mädels am Sonntag auf den VfK Berlin. Zu Beginn des Satzes zogen die Pfungstädterinnen mit einer Drei-Punkte-Führung davon, konnten diese aber bis Ende des Satzes nicht aufrechterhalten und gerieten in Satzrückstand (10:12). Im zweiten Abschnitt fand die Truppe dann kaum noch zurecht und musste sich mit 6:11 geschlagen geben. Mit dem unbedingten Siegeswillen starteten die TSV-Mädels dann aber in das Spiel um Platz 9 gegen den TSV Karlsdorf, von dem man sich bei den Westdeutschen Meisterschaften mit einem Unentschieden getrennt hatte. Pfungstadt dominierte von Beginn an die Partie und sicherte sich den ersten Satz (11:5). In Durchgang zwei schleichen sich jedoch Unkonzentriertheiten und Absprachefehler ein, die in den Entscheidungssatz führten (8:11). Hier lieferten sich beide Teams dann einen offenen Schlagabtausch. Immer wieder spielten sich die Hessinnen Matchbälle heraus, die Karlsdorf abwehrte – bis zum 14:14. Mit einem Ass machte Angreiferin Sophie Meister den Sieg perfekt.

 

„Auch wenn es am Ende das Spiel um Platz 9 und kein Finale war, hätte die Spannung nicht größer sein können“, freute sich Trainerin Kim Trautmann nach dem Sieg: „Die Mädels haben gekämpft als würde es um die Goldmedaille gehen. Sie haben keinen Ball aufgeben, haben füreinander gekämpft und als Team ein klasse Spiel gemacht.“ Für Sophia Meister, Jessica Schmidt und Raema Kuijper war die DM 2017 ihre erste und 2022 nun ihre letzte Deutsche Meisterschaft – ein gelungener Abschluss. „Es war ein super Wochenende“, sagte Sophia Meister: „Auch für die vier jüngeren Mädels war es eine super Erfahrung. Wir sind als Team super schnell zusammengewachsen. Dass es am Ende nicht für eine Platzierung unter den ersten sechs gereicht hat, ist nicht schlimm. Das Ziel war, dass wir in jedem Spiel alles geben und als Team gemeinsam kämpfen. Das haben wir geschafft und uns mit dem Sieg gegen Karlsdorf belohnt.“

 

„Vor genau fünf Jahren haben die Mädels ihre erste DM ebenfalls auf Platz neun beendet. In dieser Zeit haben sich die Mädels aber unglaublich entwickelt“, erzählt Kim Trautmann, die das Team damals noch gemeinsam mit Ajith Fernando trainierte. „Jahr für Jahr war es das Ziel, mit den Platzierungen weiter nach vorne zu kommen. Ich erinnere mich an die große Freude, als die Mädels zum ersten Mal die Qualifikation zum Viertelfinale geschafft haben. Sie haben nie aufgehört an sich zu arbeiten und die Motivation nicht verloren, auch wenn es oft schwer war, sich gegen die Teams aus Niedersachen oder Schwaben durchzusetzen.“ Den Südhessinnen habe es immer wieder an der so wichtigen Spielpraxis in Hessen und bei den Regionalmeisterschaften im Westen gefehlt. „Das hat man in den entscheidenden Momenten im Spiel immer gemerkt. Häufig haben wir in den Viertelfinalspielen den ersten Satz gewonnen, es dann aber nie geschafft auch das Spiel für uns zu entscheiden“, so Trautmann: „Trotz allem war es eine sehr schöne Zeit mit der

Gruppe mit vielen Highlights.“

 

Für den TSV Pfungstadt spielten: Sophia Meister, Jessica Schmidt, Raema Kujiper, Ida von Kriegsheim, Elisa Schneider, Ninon Hölzel und Sara Mekial.

Bilder von Uwe Spille

+++ U14 m nimmt an deutscher meisterschaft teil +++

Am  10/11.09. stand die Deutsche Meisterschaft in der Altersklasse U14 bei TV Unterhaugstett an. Zum zweiten Mal überhaupt ist eine männliche U14 bei einer Deutschen Meisterschaft im Feld
U14 dabei (2006 zuletzt).

 


Fünf der sechs Jungs vom TSV Pfungstadt standen bereits ein Wochenende zuvor mit der
männlichen U16 bei den Deutschen Meisterschaften auf dem Feld. Gegen den späteren Deutschen Meister vom TV Brettorf lieferten die Pfungstädter ein gutes Spiel. Gegen den späteren Halbfinalisten vom TSV Wiemersdorf klappte nichts wie es sollte. Mit viel Unruhe und Unsicherheiten mussten die Pfungstädter sich 0:2 geschlagen geben (7:11, 9:11). Im dritten Gruppenspiel war von Unsicherheit nichts zu spüren. Nach dem 11:6 Satzgewinn, blieben die Jungs bei einem 15:14 Satzkrimi ruhig und sicherten sich den ersten 2:0 Sieg.
Trotz guter Aktionen und knapper Spielstände musste man sich im letzten Gruppenspiel dem SV
Kubschütz (später Silber) mit 9:11, 9:11 geschlagen geben.

 


Sonntag wartete im ersten Spiel der Westdeutsche Meister aus Waibstadt. Mit einem sehr guten
Start in die Partie gewannen die Jungs Satz eins mit 11:8. Danach drehten die Waibstädter auf, bei
den Pfungstädter Jungs schlichen sich Flüchtigkeitsfehler ein und man musste das Spiel mit 1:2 an die Jungs vom TV Waibstadt abgeben.

 


Im Spiel um Platz neun gegen den Gastgeber vom TV Unterhaugstett war der Siegeswille der Pfungstädter zu spüren. Satz eins ging souverän mit 11:8 an die Jungs vom TSV. Selbst einen Rückstand in Satz zwei wurde aufgeholt und das Spiel am Ende mit 2:0 Sätzen gewonnen. Sven Trautmann, der an dem Wochenende eine sehr gute Leistung zeigte resümiert: „Samstags halten wir sehr gut gegen die späteren Medaillengewinner mit, sind immer knapp am Satzgewinn dran, müssen uns aber leider immer geschlagen geben. Das ist sehr ärgerlich, weil wir gesehen haben wie nah wir am Viertelfinaleinzug dran waren. Es war aber auch unsere erste Feld DM
überhaupt. Da merkt man, dass die anderen Teams in den entscheidenden Momenten mehr Erfahrung hatten.“ Trainerin Kim Trautmann ergänzt: „Das Leistungsniveau war sehr dicht bei einander. Samstags scheitern Unterhaugstett und wir knapp an der  Viertelfinalqualifikation und Sonntags stehen wir im Spiel um Platz 9. Die Jungs haben gezeigt, dass sie mit den Top Teams sehr gut mithalten und sie vor allem mächtig unter Druck setzen können. Die Sätze, die wir
verloren haben waren immer sehr knapp. Das spricht für die grundsätzliche Qualität der Jungs und zeigt, dass wir noch Erfahrung sammeln müssen, um in diesen Momenten die Nase vorn zu haben.“

Für den TSV Pfungstadt spielten: Sven Trautmann, Moritz Leidig, Lucas Hensberg, Max Henrich,
Lucian Biedermann und Tom Lücke-Tieke.

Bild: Bernhard Kaiser

52340845568_2c0fa962a2_o.jpeg

+++ U16 M überzeugt bei deutscher meisterschaft +++

IMG_3468.jpeg
52339643947_d8c658d6c4_o.jpeg

Am 03/04. September kämpften die 20 besten U16 Mannschaften Deutschland um den Deutschen
Meistertitel. Nach 14 Jahren ist zum ersten mal wieder eine männliche U16 vom TSV Pfungstadt
dabei (Zuletzt 2008 in Wangersen).

 


Im ersten Spiel stand man dem späteren viertplazierten gegenüber. Die jungen Pfungstädter
hielten von Anfang an gut mit, holten im ersten Satz einen 10:6 Rückstand zu einem 10:9 auf, am
Ende fehlte aber in beiden Sätzen die Erfahrung. Somit musste man sich 0:2 geschlagen geben
(9:11, 8:11). Gegen den Hammer SC 08 spielten die Jungs um Kapitän Julius Leidig stark auf und
sicherten sich den ersten 2:0 Sieg (11:5, 11:8). Nach einer längeren Pause fand man schwer ins
Spiel gegen den MTV Wangersen(8:11, 8:11; 0:2). Im abschließenden Gruppenspiel gegen den
späteren Bronzemedaillengewinner vom TV Stammheim spielten die Jungs befreit auf und
gewannen durch starke Angriffsschläge und gute Abwehraktionen den ersten Satz mit 13:11. In
den Sätzen zwei und drei fanden die erfahrenen Stammheimer zurück ins Spiel und sicherten sich
mit einem 2:1 Sieg den ersten Gruppenplatz.


Aufgrund der starken Vorrundengruppe war das Ziel für den Sonntag, die bestmögliche Platzierung
mit drei Siegen herauszuholen. Das erste Qualifikationsspiel für die Plätze 13-16 sicherten sich die
Jungs souverän mit 2:0 Sätzen gegen den TSV Bayer Leverkusen.

 


Im Anschluss stand das Hessen-Derby gegen die TG Offenbach an. In 2:1 Sätzen bezwangen die
sehr stark aufspielenden Pfungstädter die Offenbacher und standen somit im Spiel um Platz 13.
Gegen SC DHfK Leipzig fanden die Jungs sofort gut in die Partie und sicherten sich, mit einer
guten Leistung auf allen Positionen, den ersten Satz mit 11:5. Auch im zweiten Satz lief alles auf
einen deutlichen Sieg hinaus. Eine Verletzung von Zuspieler Moritz Leidig beim Spielstand von 8:5,
brach den Spielfluss der Pfungstdäter und führte zu einer Aufholjagd der Leipziger. Mit einer
geschlossenen Teamleistung sicherten sich die Jungs gemeinsam den 12:10 Satzgewinn und
damit den 13. Platz.

 


Julius Leidig resümiert: „Mit dem 13. Platz sind wir im Nachhinein sehr zu frieden. Dass wir
Samstags in der starken Gruppe so gut mitgehalten, hat uns gezeigt, dass wir an den „oberen
Mannschaften“ nah dran waren. Es war zwar umso ärgerlicher, dass wir mit den Halbfinalisten in
einer Gruppe waren und das Achtelfinale so leider nicht erreichten. Für den Sonntag hatten wir uns
aber fest vorgenommen unsere gute Leistung von Samstag zu untermauern und das bestmögliche
mit drei Siegen und damit Platz 13 herauszuholen.“ Trainerin Kim Trautmann ergänzt: „Das von
uns Trainern ausgegebene Ziel unsere Leistung abzurufen und als Team gemeinsam um jeden
Ball zu kämpfen, haben die Jungs mehr als erfüllt. Die drei Siege am Sonntag haben die Erfüllung
des Ziels perfekt widergespiegelt. Für die Deutsche Meisterschaft Anfang April in der eigenen
Halle war diese Meisterschaft eine gute Vorbereitung.

 


Für den TSV Pfungstadt spielten: Julius Leidig, Sven Trautmann, Nico Volk, Lucas Hensberg,
Jakob Mühlum, Max Henrich, Paul Lubasch, Moritz
Leidig, Lucian Biedermann und Nils Wagner.

Bilder: Bernhard Kaiser

+++ Fünf Pfungstädter für Hessen +++

IMG_2809.jpeg

Vergangenes Wochenende standen gleich fünf Pfungstädter und Pfungstädterinnen für die Hessen-Auswahl auf dem Faustballplatz. Julius und Moritz Leidig, Nils Wagner und Sven Trautmann vertraten Hessen als Spieler beim Bundesländervergleich der Altersklasse U16. Das Team, das von Pfungstädterin Kim Trautmann trainiert wurde, traf in der Vorrunde auf die Auswahlmannschaften aus Baden, Schwaben, Niedersachen, Sachsen und Gastgeber Bayern.

 

 

Trotz früher Führungen in den jeweiligen Sätzen und guter Aktionen besonders der Abwehrspieler, gelang der hessischen Auswahl kein Satzgewinn am Vorrundentag. „Das Spiel von uns war zu eigenfehlerlastig. Die Abwehr hat sich gut präsentiert und die Angreifer überzeugten teilweise auch mit guten Aktionen. Um eine Führung über den ganzen Satz aufrechtzuerhalten, hätten wir aber deutlich weniger Eigenfehler im Angriff machen dürfen.“ sagt Kim Trautmann. Um die Qualifikation ins Halbfinale dennoch zu schaffen, musste das Team Sonntags gegen den späteren Vizemeister aus Sachen gewinnen. Während sich das Team aus Hessen im erste Satz verhalten zeigte und diesen somit abgeben musste, kämpften die Jungs sich in Satz zwei zurück ins Spiel. „Es waren immer wieder gute Aktionen von uns dabei, Sachsen wurde auf einmal eigenehleranfällig und wir konnten eine Führung aufbauen.

 

 

Wir haben es aber leider nicht geschafft diese bis Ende des Satzes beizubehalten und mussten uns 0:2 geschlagen geben.“ bedauert Kim Trautmann die Niederlage. „Trotz der Niederlage, haben die Jungs ihre Fehler vom Vortag abgestellt und sich vor allem im Angriff gesteigert.“ Mit voller Motivation ging es in das Spiel um Platz 5 gegen Bayern und belohnten sich prompt mit dem ersten Satzgewinn.

 

 

Auch wenn es am Ende mit einer 1:2 Niederlage nicht für Platz 5 gereicht hat, sind Simeon (Co Trainer aus Rendel) und ich sehr zu frieden mit den Jungs. Alle bekamen viele Spieleinsätze um Spielpraxis auch für die kommenden Deutschen Meisterscharten mit den Vereinen zu sammeln. Sie haben gezeigt, dass sie mit den anderen Teams gut mithalten können, müssen im Training in den Heimatvereinen aber alle noch an Kleinigkeiten arbeiten.“ zeigt sich Kim Trautmann stolz nach dem Wochenende.

IMG_2803.jpeg

+++ Faustball Wochenende in Vaihingen/Enz +++

Bei den Europameisterschaften der männliche U21, weiblichen und männlichen U18 in Vaihingen/ Enz waren vergangenes Wochenende einige Pfungstädter in den unterschiedlichen Funktionen zu finden.

Im Rahmen der Europameisterschaften durften am Freitagabend Maya Mehle und Kim Trautmann gemeinsam mit der Deutschen U21- Frauen Auswahl ein Länderspiel gegen die Österreichische Auswahlmannschaft bestreiten. Beide zeigten eine gute Leistung und trugen zum 3:0 Erfolg gegen Österreich bei (13:11, 11:7, 11:4). Im Anschluss an das Länderspiel absolvierte die Deutsche U21 Auswahl einen gemeinsamen Trainingstag und Ötisheim.

Bereits Mittwochs startete das internationale Jugendzeltlager, bei dem faustballbegeisterte Kinder und Jugendliche aus ganz Europa eine Woche gemeinsam Faustball spielen, gemeinsame Aktionen wie Kanu fahren erleben und Freundschaften knüpfen. Mit dabei neun Jugendliche vom TSV Pfungstadt. Am Vormittag standen ein Kleinfeldturnier, Schwimmen und ein Großfeldturnier, bei dem Anne Leidig (1. Platz) und Max Henrich (3. Platz) mit ihren Teams jeweils auf dem Podest landeten, an. Als Belohnung für die gezeigten Leistungen fand die Siegerehrung im Anschluss an die Siegerehrung der Europameisterschaft der mnl. U21 vor dem gesamten Publikum der Europameisterschaft statt.

Am Nachmittag war Zeit, um die Deutschen Teams bei den Spielen der EM zu unterstützen und tatkräftig anzufeuern. Das machte sich bezahlt! Gleich drei Mal jubelten die deutschen Mannschaften über Gold. Somit verteidigten alle drei Altersklassen ihren Titel.

Nach den Europameisterschaften ging es für Sophia Meister mit der weiblichen U18 in das Jugendlager, um sich mit dem Kader für die WM in Neuseeland Anfang nächsten Jahres vorzubereiten. Gemeinsam mit den Nationen, die an der EM teilnahmen, wurden Ausflüge unternommen, gemeinsam trainiert und Länderspiele absolviert.

press to zoom
IMG_2801
IMG_2801

press to zoom

press to zoom

press to zoom
1/6

+++ Pfungstädter holen Gold bei den
World Games +++

World Games Sieger 2022
World Games Sieger 2022

press to zoom
Patrick und Jonas
Patrick und Jonas

press to zoom
Stephanie Dannecker
Stephanie Dannecker

press to zoom
World Games Sieger 2022
World Games Sieger 2022

press to zoom
1/5

Jonas Schröter, Patrick Thomas und Stephanie Dannecker sind World Games Sieger

Deutschland ist Doppel- World Games Sieger im Faustball. Mit dabei: Patrick Thomas und Jonas Schröter vom TSV Pfungstadt für die Männer Nationalmannschaft. Im Finale stehen beide von Anfang an auf dem Platz und besiegen die Schweiz mit 4:1. „Es war zu Beginn ein sehr ausgeglichenes Spiel. Die ersten beiden Sätze gewannen die Schweiz und wir jeweils deutlich(11:5, 4:11).“ erzählt Jonas Schröter. Thomas erklärt: „Wir haben im zweiten Satz zu viele Fehler gemacht, hatten die schlechtere Seite und konnten den Schwung aus dem ersten Satz nicht mit nehmen.“ Im Dritten Satz so Schröter, sei dann evtl. die Vorentscheidung: „Wir haben den Satz 15:14 für uns entschieden. Das war vielleicht der Knackpunkt des Spiels. Nach so einem Kampf ist es für den Sieger des Satzes leichter im weiteren Spiel und beflügelt eher. Auf der anderen Seite ist man mit nur einem Ball am Satzgewinn gescheitert. Das nagt ersteinmal an einem.“

In den zwei darauffolgenden Sätzen minimierte das Deutsche Team die Fehlerquote deutlich und krönte sich mit zum dritten mal in Folge zum World Games Sieger. (11:8, 11:6).

Zum ersten mal in der Geschichte nehmen die Frauen an den Faustballwettbewerben der World Games teil. Aufgrund einer Verletzung muss Stephanie Dannecker, die verganges Jahr mit dem Frauennationalteam Weltmeister wurde, die Teilnahme als aktive Spielerin absagen. Bei den World Games steht sie als Co-Trainerin an der Seitenlinie und führt die Frauen gemeinsam mit Eva Krämer zu einem historischen World Games Sieg (4:2 im Finale gegen die Schweiz).

Aber nicht nur spielerisch waren die World Games ein voller Erfolg. Die Deutsche Faustball-Delegation konnte vor und nach den eigenen Wettbewerben in viele andere Sportarten rein schnuppern. „Die verschiedenen Sportarten waren über die ganze Stadt verteilt.“ so Thomas, „Man hat sofort erkannt, dass der Sport in den USA einen hohen Stellenwert hat und viel Geld in die jeweiligen Sportstätten gesteckt wird.“ Gerade die vielen verschieden Sportarten machen für Jonas Schröter den Charakter der World Games aus. „Man lernt nicht nur neue und andere Sporten kennen, sondern auch viele Athleten mit denen man neue interessante Kontakte knüpft.“

Die beiden betonen, vor allem im Vergleich zu den Weltmeisterschaften, den besonderen Spirit, der in der gesamten Deutsche Delegation zu spüren ist. Die gegenseitige Unterstützung bei den Wettkämpfen bringe einen besonderer Flair, riesigen Spaß und eine gute Kulisse mit sich. „Wir haben uns viele Sporten angeschaut, Flagfootball, Flossenschwimmen, Ultimate Frisbee und Beachhandball“ erzählt Schröter. Besonders beeindruckt habe ihn bei Ultimatefrisbee mit welcher Präzision die Spieler die Frisbee über so große Diatanzen werfen können.

Beiden wird als besonderer Moment die Eröffnungsfeier im Gedächtnis bleiben. „Das war ein absoluter Gänsehautmoment, als wir mit der gesamten Deutschen Delegation, wie bei Olympia, in das Stadion eingelaufen sind“ berichtet Schröter. „Das ist ein Highlight was ich sicher nicht vergessen werde“, stimmt auch Thomas zu.

+++ Ereignisreiches Wochenende +++
Von U10 bis World Games

Start bei den World Games für Patrick Thomas und Jonas Schröter

Mittwoch 05.07. 7 Uhr Frankfurt FFM - Für Patrick und Jonas geht in wenigen Stunden der Flieder in Richtung USA. Gemeinsam mit der Deutschen Faustball Nationalmannschaft reisen sie zu en World Games nach Birmingham. Die ersten drei Tage standen Trainingseinheiten, Akklimatisierung und Einstellen auf die Zeitverschiebung auf dem Programm. Zwischendurch blieb Zeit, auch einmal in andere Sportarten reinzuschnuppern.

Sonntag um 19:45 starteten die World Games Spiele endlich für Patrick und Jonas. Gegen Chile stand Angreifer Patrick Thomas in der Startformation. Jonas Schröter bekam im Laufe des Spiels seine Einsatzzeit. Die Chilenen hielten gegen den Titelverteidiger aus Deutschland lange Zeit in den ersten beiden Sätzen gut mit. Erst im dritten Satz gelang es dem Deutschen Team sich bereits früher abzusetzen, auch durch die schwierigen Platzbedingungen, und somit den ersten 3:0 Sieg einzufahren (11:9, 11:8, 11:5). Am Montag folgt um 18:15 das zweite Vorrundenspiel gegen die Schweiz. Alle Spiele werden live auf Fistball.TV übertragen.

Westdeutscher Vizemeister U18 wbl.

Die wbl. U18 des TSV Pfungstadt gewinnt Silber bei den Westdeutschen Meisterschaften in Öschelbron und löst damit das Ticket zur Deutschen Meisterschaft am 17/18.09. in Ahlhorn.

Nachdem Angreiferin Joanna Sator altersbedingt aus der U18 nach der vergangenen Hallensaison ausscheiden musste, übernimmt Sophia Meister, Zuspielerin in der 1. Bundesliga bei den TSV Frauen, den Hauptangriff. Mit drei Neuzugängen im Team, laufen die Mädels in ungewohnter und stark verjüngter Formation auf. Die Unsicherheit ist direkt im ersten Spiel gegen den späteren Westdeutschen Meister zu spüren, sodass die Mädels im ersten Spiel gegen den TSV Karlsdorf einem Rückstand hinterherlaufen müssen. Nach 10:5, kommen die Mädels zwar noch einmal heran, die Hypothek ist aber zu groß um den Satz zu drehen. Im zweiten Satz sind die U18 Mädels dann eingespielt und entscheiden diesen deutlich mit 11:6 für sich. Mit zwei deutlichen 2:0 Siegen und einem unglücklichen Unentschieden, ist es letztendlich der etwas unglückliche Spielmodus, der keinen Entscheidungssatz zulässt, sodass die Mädels hinter dem TSV Karsldorf rang zwei belegen. Trainerin Kim Trautmann zeigt sich nach der Meisterschaft trotz allem zu frieden: „Die Mädels waren in keiner einfachen Situation. Unsere drei Neuzugänge, haben alle sehr gut gespielt und ihr bestes gegeben. Wenn man bedenkt, dass sie zum Teil erst seit dieser Saison Faustball spielen, war das eine sehr starke Leistung. Trotzdem ist es schwer sich an eine neue Konstellationen zu gewöhnen, wenn man Jahrelang mit Joanna Sator im Angriff und Celine und Michelle Götschel in der Abwehr gut aufeinander eingespielt war. Die Meisterschaft hat gezeigt, dass wir schon auf einem guten Weg sind, in den entscheidenen Momenten aber bei einfachen Bällen zu unsicher am Ball stehen. Ich bin optimistisch, dass wir das bis zur Deutschen Meisterschaft im September in den Griff bekommen.“

Platz 5 bei den Westdeutschen Meisterschaften für die mnl. U18

Mit einem Satzgewinn kehren die U18 Jungs des TSV von den Westdeutschen Meisterschaften zurück. Personell durch Krankheitsausfälle geschwächt, starten die Jungs um Kapitän Julius Leidig gut gegen die TG Offenbach in Spiel, müssen den ersten Satz aber hartumkämpften mit 9:11 abgeben. Im zweiten Satz ist „die Luft raus“ und die TGO gewinnt mit 11:4. Gegen Oppau kann man phasenweise gut mithalten, muss sich aber 2:0 geschlagen geben (6:11, 7:11). In das Spiel gegen den späteren Westdeutschen Meister vom TV Waibstadt finden die Jungs überhaupt nicht rein. Lediglich zwei Punkte können sie im ganzen Spiel erzielen (0:11, 2:11). Belohnt wird das Durchhaltungsvermögen der Jungs mit einem Satzgewinn im Abschlussspiel gegen Bretten (5:11, 11:7).

U10 bleibt ohne Satzverlust

Nachdem der erste Spieltag der Landesmeisterschaft in der U10 aufgrund großer Hitze abgesagt werden musste, spielten die jungen Pfungstädter beim Spieltag in Seligenstadt sehr strak auf. Nach anfänglichen Schwierigkeiten nach der langen Wartezeit bis zum ersten Spieltag, zeigten die Jungs ab dem zweiten Spiel alle eine souverän, starke Leistung. Beide Pfungstädter Teams blieben ohne Satzverlust und kehren mit 8:0 Punkten aus Seligenstadt zurück.

World Games Start in Birmingham (USA)
World Games Start in Birmingham (USA)

press to zoom
U18 wbl WDM
U18 wbl WDM

press to zoom
U10
U10

press to zoom
World Games Start in Birmingham (USA)
World Games Start in Birmingham (USA)

press to zoom
1/4

+++ Erfolgreiches Wochenende für Pfungstädter Faustballer +++

WhatsApp Image 2022-07-03 at 16.02.06.jpeg
DSC_0718.jpeg

Gold, Silber und Bronze bei den Landesmeisterschaften und Spitzenreiter nach der

Hinrunde

 


U12 wird Hessenmeister
Die mnl. U12 sichert sich mit drei Siegen am Abschlusspieltag die Hessenmeisterschaft. Mit 12:4
Punkten ziehen sie an Langen und Rendel vorbei.
Während die jungen Pfungstädter bei den ersten beiden Spieltagen jeweils ein Spiel abgeben
mussten, konnten alle am Abschlussspieltag ihre Leistung abrufen und belohnten sich mit der Gold
Medaille. „Die Jungs waren heute einfach gut, obwohl es so heiß war. Die Eigenfehler und
Inkonsequenz in den entscheidenen Momenten, die noch an den beiden ersten Spieltagen zu
sehen waren, haben die Jungs heute sehr gut abgestellt und einfach sehr guten Faustball gespielt.
Die Freude über die Gold Medaille war riesig.“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


U16 holt zwei Medaillen
Nach insgesamt drei Spieltagen ist nun auch die Landesmeisterschaft der mnl. U16 beendet.
Pfungstadt 1 muss sich trotz zwischenzeitlicher knapper Spielstände, lediglich der TG Offenbach
geschlagen gaben. Alle anderen Spiele wurden gewonnen und somit sichern sich die Jungs um
Kapitän Diego Torres Gil die Silbermedaille und damit das Ticket zur Deutschen Meisterschaft
Anfang September in Unterhaugstett.
Pfungstadt 2 unterliegt zwei mal den Vereinskollegen und der TG Offenbach, gewinnt aber beide
Spiele gegen Rendel und Pfungstadt 3. Die Mannschaft von Kapitän Paul Lubasch und Nico Volk
schaffen es häufiger die beiden erstplatzierten unter Druck zu setzen, es fehlt aber an der
Konsequenz in den entscheidenen Phasen des Spiels. Trotzdem verkauften sich die Jungs, die
erst seit dieser Saison U16 spielen, sehr gut und sichern sich verdient die Bronze Medaille vor
Rendel.
Pfungstadt 3 bleibt lediglich ein Satzgewinn, muss sich aber in allen anderen Spielen geschlagen
geben. Die Mädels zeigen phasenweise sehr gute Spielzüge und Leistungen, schlussendlich ist es
aber die Unerfahrenheit und kurze Zeit, die sie Faustball spielen, die zu Platz 5 führen.
Kapitänin Ida von Kriegsheim ist trotzdem zu recht stolz auf ihre Mädels. „Dafür, dass einige von
uns erst sehr kurz Faustball spielen und noch U14 spielen dürfen, haben wir uns sehr gut verkauft.
Wenn wir als Team füreinander gekämpft und an uns geglaubt haben, konnten wir die
Medaillengewinner gut ärger und auch sehr gut in einzelnen Sätzen mithalten.“ (13:15 und 10:12
gegen Offenbach)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Männer ungeschlagen Tabellenführer nach der Vorrunde
Zum ersten Mal ist die Erfolgsmannschaft vom TSV Pfungstadt unter Druck. Beim TV Vaihingen
Enz zu Gast stehen die Männer vom TSV Pfungstadt von Anfang an unter Druck. Den ersten Satz
gewinnen die Pfungstädter umkämpft mit 15:13. Satz zwei und drei gehen deutlich nach
Pfungstadt (11:7, 11:4). Dann drehen die jungen Vaihinger auf und schaffen den Satzanschluss
(8:11, 10:12). Pfungstadt hat mit dem nächsten Satzgewinn (11:5) die Chance das Spiel mit 5:2 für

sich zu entscheiden. Vaihingen wehr aber unglaublich stark ab, kämpft und schafft somit mit zwei
Satzgewinnen den Satzausgleich (4:11, 13:15). Im Entscheidungssatz kann sich Pfungstadt am
Ende des Satzes ,in 11:9 durchsetzen. „Vaihingen war wirklich gut, ich weiß nicht, wann wir das
letze mal gegen so eine starke Mannschaft gespielt haben.“ erklärt Jonas Schröter nach dem Spiel
anerkennend. Mit dem knappen 5:4 Sieg sichert sich Pfungstadt ungeschlagen die
Tabellenführung nach der Vorrunde.

91257.jpg

Quelle: Stories • Instagram TV Brettorf

+++ Erfolgreiches Fronleichnam Wochenende für Pfungstädter Faustballer +++

Nominierung Sophia Meister (h.l.)
Nominierung Sophia Meister (h.l.)

press to zoom
Damen Turniersieg
Damen Turniersieg

press to zoom
U14 Turniersieg
U14 Turniersieg

press to zoom
Nominierung Sophia Meister (h.l.)
Nominierung Sophia Meister (h.l.)

press to zoom
1/4

Zwei Turniersiege, Nominierung für die Nationalmannschaft, erfolgreicher Jugendspieltag

 


Pfungstadt ist der erfolgreichste Verein beim Turnier in Waibstadt
Am Donnerstag des verlängerten Wochenendes nahmen gleich vier Mannschaften der
Pfungstädter Faustballer an dem traditionellen Fronleichnam-Turnier des TV Waibstadts teil.

 


U14 wird Turniersieger
Den Anfang machte die mnl. U14. Während die Jungs in der Vorrunde dem späteren Finalgegner
vom TV Waibstadt mit einem Ball knapp unterlagen, setzen sie sich im denkbar knappen Finale mit
zwei Bällen Vorsprung durch. Damit ging der Turniersieg bei ihrer ersten Teilnahme an diesem
Turnier an die U14 Faustballer aus Pfungstadt. Die Jungs sammelten bei dem Turnier viel
Spielpraxis für die Westdeutsche Meisterschaften Mitte Juli in Dörnberg.

 


U16 sammelt Erfahrung
Ein Teil der mnl. U16 schnupperte im Männer B-Turnier in die Spielklasse der Männer rein. Die
Jungs, die zum Teil erst seit dieser Saison nicht mehr U14 spielen dürfen, steigerten sich von Spiel
zu Spiel und verkauften sich gut. Reich an Erfahrung und mit viel Spielpraxis sicherten sie sich
Platz 10 in der Männer B Wertung.

 


Damen holen Turniersieg
Souverän maschierten die Damen vom TSV Pfungstadt durch die Vorrunde. Mit Unterstützung von
U16 Spielerin Ida von Kriegsheim, die bei diesem Turnier ihr Debüt bei den Damen feierte, gewann
man auch das Halbfinale gegen den Ohligser TV. Im Finale setzen sich die die Mädels in 2:0
Sätzen gegen das U18 Team Deutschland 1 durch und verteidigten damit ihren Titel aus 2019.

 


U12 mit Pech auf Platz 4
Während die U12 Faustballer vom TSV souverän durch die Vorrunde marschierten, konnten sie im
Halbfinale ihre Leistung nicht mehr abrufen und verloren danach etwas unglücklich ebenfalls das
Spiel um Platz 3. Tolle Preise gab es trotzdem, weswegen die Enttäuschung schnell vergessen
war.

 


Sophia Meister für die U18 Nationalmannschaft nominiert
Bundesliga und U18 Spielerin Sophia meister wurde für den Kader für die U18 WM im Januar
nominiert.
Beim Nominierungslehrgang in Vaihingen/Enz überzeugte sie mit ihrer Leistung und schaffte den
Sprung unter die zehn besten Spielerinnen, die Deutschland bei der U18 WM im Januar vertreten
werden. Bereits im Juli wird sie beim Jugendlager im Anschluss an die U18 EM in Vaihingen/Enz
Erfahrung im Nationalteam sammeln dürfen.

Erfolgreicher U16 Spieltag in Rendel - Spielabsage bei der U10
Am Sonntag den 19.06. traten die drei U16 Mannschaften des TSV Pfungstadt aufgrund der
großen Hitze bereits um 9:30 an.

Die 16 Jungs und Mädels steigerten sich im Vergleich zum ersten Spieltag der Saison alle deutlich
und zeigten tolle Spielzüge. Die Spiele untereinander waren hart umkämpft und denkbar knapp.
Gegen die Gastgeber vom TV Rendel, setzen sich Pfungstadt 1 und 2 jeweils deutlich durch.
Lediglich die TG Offenbach konnte man nur ärgern, nicht aber die entscheidenden Punkte zum
Satzgewinn erzielen.
Damit bleibt der Abschlussspieltag der Landesmeisterschaft am 03.07. in Pfungstadt abzuwarten,
ob Offenbach ungeschlagener Hessenmeister wird oder ob Pfungstadt 1 noch vorbei ziehen kann.
Sicher ist die DM - Qualifikation der Pfungstädter Faustballer bereits (U16 DM am 02/03.09 in
Unterhaugstett).
Der U10 Spieltag hätte bereits ein Tag zuvor stattfinden sollen, musste allerdings aufgrund der
großen Hitze verschoben werden.

+++ Patrick ist europameister +++

WhatsApp Image 2022-06-23 at 12.30.50.jpeg

Quelle: DFBL

Patrick ist Europameister!!!


Mit der Deutschen Nationalmannschaft besiegte Patrick Thomas im Finale Österreich mit 4:1 (11:7, 11:6, 9:11, 11:7, 11:7). 
„Das Finale war hart umkämpft, aber es ist uns zum Glück immer gelungen in den entscheidenden Phasen die Punkte zu machen“ äußert sich Patrick nach dem Finale. 


„Es hat riesen Spaß gemacht mit dem stark verjüngten Kader zu spielen. Vor allem die Gier der Debütanten hat der Mannschaft sehr gut getan.“
Wir gratulieren Patrick ganz herzlich zum vierten EM-Titel in Folge. 

#europameister #pfungstadt #pfungstadtfürdeutschland

WhatsApp Image 2022-06-23 at 12.30.50 (1).jpeg

Quelle: DFBL

+++ Christi Himmelfahrt durchwachsen für pfungstädter faustballer*innen +++

1. Bundesliga Männer


Mit 10:1 Sätzen beenden die Pfungstädter Faustballer das verlängerte Wochenende. Bereist am
Donnerstag fand im Rahmen des Landesturnfestes in Lahr (Schwarz Wald) das Topspiel zwischen
dem TSV Pfungstadt und dem TV Käfertal statt. Nach anfänglichen Schwierigkeiten ins Spiel, das
auf Sportdeutschland.TV übertragen wurde, zu finden, fingen sich die Pfungstädter und
entschieden das Spitzenspieler mit 5:1 für sich (9:11,11:5,11:8, 11:7, 11:8,11:8).
Eine souveräne Leistung zeigten die TSV Männer am Sonntag gegen den TV Waibstadt, fuhren
mit 5:0 Sätzen (11:3,11:9,11:6,11:8,11:6) nach Hause und sind damit weiterhin ungeschlagener
Tabellenführer.


1. Bundesliga Frauen


Ebenfalls am Donnerstag waren die Frauen des TSV beim TV Segnitz im Einsatz. Während man
vergangenen Sonntag noch gegen den aktuellen Tabellenführer vom TSV Dennach überzeugen
konnte, konnten die TSV Frauen an ihre Leistung nicht mehr anknüpfen.
Gegen den TSV Calw verschlief man den Start völlig, erkämpfte sich zwar noch den dritten Satz,
beendete das Spiel aber mit einer 1:3 Niederlage (6:11,5:11,11;9, 12:10)
Gegen die Frauen vom TV Segnitz, fanden die Damen des TSV Pfungstadt zwar besser ins Spiel,
es fehlte aber an der Entschlossenheit und Sicherheit auf allen Positionen. Trotz eines
spannenden Dritten Satzes (14:15) reichte die Leistung der Damen nicht, um die entscheidenden
Punkte einzufahren. Somit mussten sich die TSV Damen auch dem TV Segnitz mit 3:0 geschlagen
geben (8:11,9:11,14:15).


Von Unsicherheit war am Sonntag gegen den TSV Gärtringen nichts mehr zu sehen. Die TSV
Frauen dominierten das Spiel von Beginn an und ließen sich auch von dem strak einsetzendem
Wind und Regen im dritten Satz nicht aus der Ruhe bringen. „Zwar hat Gärtringen im letzen noch
mal gut mitgehalten und die Bedingungen waren schwer, ich hatte aber zu keiner Zeit das Gefühl,
dass wir das Spiel nicht gewinnen würden“ betont Mannschaftsführerin Kim Trautmann, die
angeschlagen auf der Bank bleiben musste. Aus dem einsetzenden Regen wurde rasch ein
Gewitter sodass das anstehende Spiel gegen den Gastgeber vom SV Tannheim um eine Stunde
nach hinten verschoben wurde. „Das Gewitter hat zwar nachgelassen, allerdings sah der Platz aus
als hätte es geschneit. Der komplette Platz war mit Graupel und Hagen überzogen und das
Wasser stand so tief, dass der Ball bei ca 10 Meter Wurf Höhe max. 20-30 cm gesprungen ist. Wir
haben dann in Absprache mit Tannheim und dem Schiedsrichter das Spiel abgesagt und werden
uns für einen neuen Termin mit Tannheim abstimmen.“ erklärt Kim Trautmann nach dem Spieltag.


Landesmeisterschaft U12


Auch die männliche U12 der Pfungstädter Faustballer war am Sonntag bei ihrem zweiten Spielta
der Saison im Einsatz. Nach den 4:0 Punkten vergangenes Wochenende, musste sich der TSV
Nachwuchs dieses Mal dem TV Langen in einem hartumkämpften Spiel geschlagen geben
(8:11,11:8,7:11). Gegen den Nachwuchs von der TG Offenbach überzeugten die jungen

Pfungstädter mit 11:6 und 13:11. Damit stehen die Jungs mit 6:4 Punkten aktuell auf dem zweiten
Tabellenplatz hinter Rendel.


Pfungstadt für Deutschland


Zwei unserer U14 Jungs waren am Donnerstag ebenfalls faustballerisch gefragt. Für den
Mannschaftsführer der U14 Sven Trautmann und Abwehrspieler Max Henrich (U14) ging es zum
eintägigen Bundeslehrgang nach Unterhaugstett. Die beiden überzeugten bei der Deutschen
Meisterschaft der mnl. U14 vergangene Hallensaison in Rosenheim und durften somit mit den
besten Jungs der Altersklassen U13-U15 aus dem Süden gemeinsam einen Tag trainieren.
„Es hat riesen Spaß gemacht mit Jugendlichen aus anderen Vereinen zusammen zu trainieren und
neue Leute kennenzulernen.“ freut sich Sven Trautmann nach dem Lehrgang. „Auch, wenn es jetzt
nur ein Trainingstag mit den Süd-Jungs war, ist es eine große Ehre für uns gewesen, dabei sein zu
dürfen. Es hat großen Spaß gemacht so etwas zu erleben und wir hoffen beide, dass wir mit
unserer Leistung überzeugen konnten und nächstes Jahr wieder dabei sein dürfen.“ berichtet Max
Henrich nach dem Lehrgang.

+++ 1. Pfungstädter Anfausten ein voller Erfolg +++

WhatsApp Image 2022-05-23 at 18.25.59 2.jpeg

Quelle: Privat

Vergangenen Sonntag fand nach drei Jahren Pause das sog. „Jedermannturnier“ der Pfungstädter Faustballer statt. 20 Teams, bestehend aus je 4-5 Spieler*innen mit max. zwei aktiven Faustballer*innen, spielten um tolle, von der Pfungstädter Brauerei gesponserten, Preise.

„Es freut uns, dass nach so langer Pause, so viele Sportbegeisterte Faustball ausprobieren wollten und wir mit 125 Personen, ein so großes Teilnehmerfeld wie noch nie hatten“, freut sich die Mitorganisatorin und Spielerin der 1. Liga Teresa Spadinger. „Alle hatten unglaublich viel Spaß.

 

Das Turnier war ein voller Erfolg, sowohl in sportlicher, als auch in sozialer Hinsicht. Es kommen Weltmeister*innen, Erstliga Spieler*innen und Nichtfaustballer*innen ins Gespräch, spielen miteinander und knüpfen neue Kontakte. Das ist schön zu sehen. Wir haben viele positive Rückmeldungen bekommen, besonders von denen, die Faustball zum ersten Mal ausprobiert haben.“ resümiert Mitorganisatorin und 1. Liga Spielerin Kim Trautmann.

 

Ein besonderer Dank gilt der Pfungstädter Brauerei, die uns das gesamte Turnier über mit Kaltgetränken versorgt und bei den heißen Temperaturen mit Sonnenschirmen und kleinen Geschenken unterstützt hat.

 

Nationalspieler Patrick Thomas betont nach dem Turnier, wie wichtig die Unterstützung der Brauerei für den Verein ist: „Damit wollen wir darauf aufmerksam machen, wie wichtig das Fortbestehen der Brauerei nicht nur für alle Pfungstädter*innen, sondern auch für die umliegende Vereine ist. Wir werden seit Jahren von der Brauerei bei der Ausrichtung großer Events wie dem Europapokal und Deutschen Meisterschaften von der Brauerei finanziell und mit Getränken unterstützt, ohne die die Ausrichtung einer solchen Meisterschaft kaum möglich wäre. Würde die Brauerei geschlossen, wäre dies ein großer Verlust für Pfungstadt, da die Brauerei nach Pfungstadt gehört, wie der Eiffelturm nach Paris und und auch die umliegenden Vereine sehr darunter leiden würden.“

WhatsApp Image 2022-05-22 at 19.32.28 3.jpeg

Quelle: Privat

+++ TSV Faustballer überzeugen am vergangenen Wochenende auf ganzer Linie +++

IMG_1468.jpeg
20220521161448_IMG_8083_Original.jpeg

Männer siegen souverän

Zum Auftakt des Pfungstädter Faustball Wochenendes empfingen die Männer den TV Schweinfurt Oberndorf.

 

Der Anfang des Spiels war von Unsicherheiten und Eigenfehlern auf beiden Seiten geprägt. Schneller fingen sich die Männer des TSV und entschieden die ersten drei Sätze souverän für sich. Nach der Pause kehrte der Kampfgeist der Oberndorfer zurück, der aber nicht ausreichte, um den aktuellen Deutschen Meister zu schlagen. Mit dem 5:0 Sieg (11:6, 11:6, 11:5, 11:8, 11:7) führen die TSV-Männer weiterhin die Tabelle mit 6:0 Punkten an.

U14 wird Hessenmeister

Ebenfalls am Samstag waren die Jungs und Mädels der U14 beim TV Rendel gefragt. Während die TSV Mädels zwei Freundschaftspiele gegen die Jugend U14 aus Rendel bestritt, kämpften die Jungs um den Hessenmeistertitel. Mit zwei souveränen 2:0 Siegen, bei denen alle Spieler sehr gute Leistungen zeigten, sicherten sich die Jungs, den Hessenmeistertitel in der männlichen U14. Auch die Mädels, die zum Teil erst seit 2 Monaten Faustball spielen, überzeugten und überraschten mit zwei 2:0 Siegen gegen die Mixed Mannschaft aus Rendel.

 

 

 

Riesenüberraschung bei den TSV Frauen

Am Sonntag stand für die Damen des TSV zu Hause das Rückspiel gegen den TSV Dennach und den TSV Staffelstein an. Während sich die Pfungstätder Faustballerinnen ohne Hauptangreiferin Teresa Spadinger vergangenes Wochenende dem aktuellen Europapokal Sieger aus Dennach, trotz guter Aktionen geschlagen geben mussten, verwandelte Teresa Spadinger in Satz eins nahezu alle Angaben in einen Punkt und führte die Damen damit zu 11:8 Satzsieg. In den Sätzen zwei und drei drehten die Dennacher auf und ließen den jungen Pfungstädtern keine Chance (3:11, 7:11).

Mit einer geschlossen starken Mannschaftsleistung starte die Heimmannschaft eine furiose Aufholjagd (11:8) und zwang die Dennacher in den Entscheidungssatz. Dieser war von Beginn an hart umkämpft. Obwohl die Pfungstädter Mädels früh in Führung gingen (5:2), punkten die Dennacher Ball für Ball und glichen aus. Den Punkt zum Seitenwechsel entschieden, nach einer Auszeit, die Pfungtädterinnen für sich. In der Schlussphase machten die TSV-Mädels Punkt um Punkt und sicherten sich den ersten Satzball (10:7). Die Angreiferin aus Dennach war es dann selbst, die das Spiel mit einem Angabenfehler für die Pfungstädter Mädels entschied. Mit 11:7 bezwangen die jungen Mädels vom TSV im Entscheidungssatz (3:2).

Gegen den TSV Staffelstein taten sich die Mädels zu Beginn etwas schwer, fingen sich aber gegen Ende des ersten Satzes und gewannen das Spiel souverän mit 3:0. „Wir wollten natürlich gegen Dennach unser Bestes geben und haben uns Satzgewinne erhofft. Dass es am Ende aber für den Sieg reichen würde, haben wir im Vorfeld nicht erwartet. Dennoch haben wir uns den Sieg mit einer starken Mannschaftsleistung verdient. Gegen Staffelstein konnten wir unsere Leistung trotz anfänglicher Schwierigkeiten bestätigen und viele verschiedne Konstellationen austesten“ erklärt Spielführerin Kim Trautmann nach dem erfolgreichen Spieltag.

Bis zum Abschlussspieltag der Hinrunde gilt es noch an Kleinigkeiten auf allen Positionen zu arbeiten, um dort Punkte gegen die stark eingeschätzten Frauen aus Segnitz und Calw mit nach Hause nehmen zu können, so Nationalspielerin Maya Mehle.

Mit den beiden Siegen, stehen die TSV Frauen weiterhin auf dem zweiten Tabellenplatz.

U12 Faustballer kehren mit 4:0 Punkten aus Dieburg zurück

Zeitgleich mit den Damen, spielten die U12 Jungs des TSV den ersten Spieltag der Saison gegen Gastgeber Dieburg und den TV Langen. Die Jungs, die bei auf zwei Ausnahmen alle noch U10 spielen dürfen, überzeugten in beiden Spielen und verbuchten ebenfalls mit zwei Siegen 4:0 Punkte auf ihr Konto

(Pfungstadt Dieburg: 11:8, 11:8, Pfungstadt - Langen: 11:8, 11:9).

20220521165620_IMG_8121_Original.jpeg

+++ erfolgreiches wochenende für die tsv faustballer*innen +++

WhatsApp Image 2022-05-15 at 18.30.04 2.jpeg

Gleich fünf Mannschaften der Pfungstädter Faustballer waren am Wochenende im Einsatz.

Den Anfang machten die Damen am Samstag in der 1. Bundesliga Süd beim TSV Staffelstein. Ohne Hauptangreiferin Teresa Spadinger angereist, schlugen sie sich gegen den amtierenden World Tour Sieger vom TSV Dennach gut, konnten bis Mitte der drei Sätze jeweils mithalten, mussten sich dennoch jedes Mal geschlagen geben (0:3 (7:11, 7:11, 8:11)).

Gegen den TSV Staffelstein verschlief man den Start und sah sich einem 0:1 Satzrückstand entgegen. Mit einem taktischen Wechsel im Angriff gelang es den Mädels bei sonnig heißen Temperaturen die hartumkämpften Sätze zwei und drei für sich zu entscheiden. Ein harter Kampf war es auch im vierten Satz. Mit frischem Wind im Angriff erkämpften sich die Damen mit einer strakten Teamleistung den 3:1 Sieg (6:11, 11:9, 11:9, 11:9).

Am Sonntag um 11 Uhr ging es direkt mit der ersten Partie gegen den TSV Gärtringen weiter. Von Anfang an dominierten die jungen Pfungstädter Mädels um Hauptangreiferin Teresa Spadinger das Spiel und entschieden den ersten Satz mit 11:2 für sich. Im zweiten Satz schlichen sich einige Unsicherheiten und Eigenfehler auf allen Positionen ein. Hart umkämpft ging aber auch Satz zwei an die Mädels aus Pfungstadt (14:12). Im dritten Satz war von Unsicherheiten nichts mehr zu sehen. Lediglich einen Punkt konnten die Gäste aus Schwaben erzielen(11:1). Somit war der 3:0 Erfolg perfekt.

Die Damen vom SV Tannheim hielten in der zweiten Partie der Pfungstädter stets gut mit. Gegen Ende des Satzes setzen sich die Pfungstädter jedes mal ab und gewannen souverän mit 3:0 (11:8,11:8,11:9).

Ebenfalls am Samstag erkämpften sich die Männer des TSV Pfungstadt gegen Unterhaugstett weitere zwei Punkte. Nach einem schwachen Start in die Partie (1:6 und 5:9 Punktrückstand) erkämpfte man sich trotzdem Satz eins (11:9). In den Sätzen zwei und drei fanden der amtierende Deutsche Meister immer besser in die Partie und erkämpfte sich eine 3:0 Satzführung. Der Deutsche Vizemeister 2020 aus Unterhaugstett gab nicht auf und entschied Satz 4 mit 11:7 für sich. Die kurze Schwächephase der Pfungstädter hielt nicht lange an und somit sicherten sie sich einen 5:1 Auswärtserfolg.

Im Anschluss an die Damen fand am Sonntag der erste Spieltag der Landesmeisterschaft der mnl. U16 in Pfungstadt statt. Die drei Pfungstädter Teams präsentierten sich auf dem, im Vergleich zur Hallensaison größerem Feld, sehr gut, mussten sich aber alle drei der TG Offenbach geschlagen geben.

Kommende Woche empfangen die Herren des TSV am Samstag um 11 Uhr den TV SW-Oberndorf. Am Sonntag bestreiten die Damen um 11 Uhr vor heimischen Publikum das Rückspiel gegen den TSV Dennach und den TSV Staffelstein.

WhatsApp Image 2022-05-15 at 15.08.43.jpeg

+++ saisonstart geglückt +++

DAMEN

Mit 4:0 Punkten kehren die Damen des TSV Pfungstadt von dem ersten Spieltag der Saison aus Unterhaugstett zurück. Gegen den Gastgeber vom TV Unterhaugstett fand man, trotz kleiner Unsicherheiten zu Beginn der ersten beiden Sätze, gut in das Spiel. Nach erfolgreichem Satzgewinn der Sätze eins und zwei (11:7; 13:11) schlichen sich im dritten Satz zunehmend mehr Eigenfehler und Unsicherheiten auf allen Position ein, sodass Unterhaugstett den Satzausgleich schaffte (6:11; 6:11). Im Entscheidungssatz behielt das junge Team die Nerven und erkämpfte die sich die ersten beiden Punkte der Saison (11:9;(3:2)).


Von Unsicherheiten war im zweiten Spiel gegen den TSV Ötisheim nichts zu spüren. Souverän entscheiden die Pfungstädter Mädels die ersten Beiden Sätze deutlich und mit hoher Führung für sich (11:4, 11:4). Lediglich im dritten Satz machten es die Damen um Trainerin Stephanie Dannecker noch einmal spannend und ließen die Ötisheimer auf 8:7 herankommen, behielten aber die Oberhand und gingen somit als Sieger vom Platz (11:7).


„Am ersten Spieltag der Saison sind Unsicherheiten auf allen Positionen und fehlende Absprache normal. Wichtig war, dass die Mädels in den entscheidenden Momenten ihre Leistung abgerufen haben.“ analysierte sich Stephanie Dannecker nach dem Spiel.


Kommenden Sonntag 15.05. 11 Uhr treffen die Damen des TSV Zuhause auf den TSV Gärtringen und den SV Tannheim.


1. BL Damen:

Joanna Sator, Kim Trautmann, Michele Göbel, Sophia Meister, Paula Sator und Teresa Spadinger

 

MÄNNER


Auch die Männer starteten mit einem souveränen 5:0 (11:6;11:8;11:5;11:6;11:7) Heimsieg gegen den SV Waldrennach in die Bundesliga Saison. Für die Pfungstädter Männer steht am Samstag den 14.05. um 16 Uhr das erste Auswärtsspiel gegen den TV Unterhaugstett an.


1. BL Männer:

Patrick Thomas, Dennis Gruber, Tim Arnold, Andrew Fernando, Paul Jantzen und Jonas Schröter

+++ Vorbereitungsturniere feldsaison 2022 +++

A44C71D7-16C0-4734-A83B-578ED124D31B.png

Damen


Nach Platz 4 in Karlsdorf beenden unsere Damen auch das Turnier in Unterhaugstett auf Platz 4. Trotz direkten Halbfinaleinzugs mussten sie sich im Halbfinale knapp und Spiel um Platz 3 mit einem Ball geschlagen geben. Vergangenes Wochenende spielten vier unserer Damen mit den Käfertalerinnen Nadine und Natalie beim Turnier in Hannover. Nach dem Gruppensieg am Samstag verpassten sie das Halbfinale aufgrund des schlechteren Ballverhältnisses und beendeten das Turnier auf Platz fünf. „Wir haben uns von Turnier zu Turnier spielerisch gesteigert und sowohl die Abstimmung, als auch unsere Einzelleistungen verbessert.“ erklärt Kim Trautmann nach den drei Turnier-Wochenenden.

 


Herren


In Stammheim mussten fünf unserer Männer sich nach überstandener Gruppenphase im Qualifikationsspiel gegen Vöcklabruck geschlagen geben und beendeten mit zwei Siegen gegen Linz und Käfertal das Turnier auf Platz 7. Mit dem vollständigen Kader qualifizierten sich die Männer in Vaihingen nach Platz 3 in der Gruppenphase mit einem Sieg gegen Oberentfelden für die Zwischenrunde. Nach einer Niederlage gegen Vaihingen/Enz und zwei Siegen gegen Calw und Brettorf, sicherten sich die Männer mit einem Sieg gegen den Käfertal den Turniersieg. Jonas Schröter:„Wir sind mit unserer Leistung noch nicht zu frieden, gewannen aber alle durch genügend Einsatzzeiten aller Spieler, viel Sicherheit vor der Saison.“

 


Jugend


Auch unsere Jugendmannschaften bereiteten sich vergangenes Wochenende auf die Saison vor. Beim traditionellen 1. Mai Turnier des TV Rendel spielten fünf unserer Jugendmannschaften ihr erstes Turnier auf dem Feld. Trainerin Michelle Götschel:„Unsere drei U10 Teams, die beim Baden Cup in Karlsdorf die Plätze 1 und 3 belegten, sicherten sich nach anfänglichen Schwierigkeiten auf dem ungewohnten Untergrund die Plätze 1, 2 und 4. Sie steigerten sich von Spiel zu Spiel und überzeugten mit sehr guter Leistung.“
Die zwei U16 Teams überzeugten ebenfalls mit guter Leistung. Pfungstadt 1 verlor das Halbfinale mit einem Ball und sicherten sich Platz 3. Pfungstadt 2 verpasste knapp die Halbfinalqualifikation, gewann das Spiel um Platz 4 deutlich gegen Rendel.

+++ Sebastian Thomas tritt aus der Nationalmannschaft zurück +++

35272625614_2d2d9f0a40_o-1536x1026.jpg

Nach 35A Länderspielen, zwei WM Titeln, einem World Games Sieg und einem EM Titel beendet Sebastian Thomas seine Karriere in der Nationalmannschaft.

 


Im Interview mit der DFBL betont er wie schwer ihm die Entscheidung fiel:„Ich war wirklich immer gerne und mit vollem Stolz deutscher Nationalspieler.“ Aufgrund verschiedener Entwicklungen in meiner aktuellen persönlichen und beruflichen Lebenssituation fühle ich mich aber einfach nicht mehr im Stande, den Aufwand zu betreiben, den man als Nationalspieler aufbringen sollte.“

 


Wir sind sehr stolz auf dich, deine beeindruckende Titelsammlung und, dass du die Deutschen Farben jahrelang mit stolz getragen hast, Basti!!!

 


In einem kleinen Interview plaudert er aus dem Nähkästchen über die Zeit in der Nationalmannschaft:

 


1. Meine schönste Erinnerung…„Waren zwei Stück. Der Weltmeistertitel in Argentinien und der unglaubliche World Games Sieg in Polen in Verbindung mit den Partys im Anschluss.“

 


2. Meine lustigste Erinnerung… „kann ich leider nicht erzählen, weil ich sonst Ärger mit Steve Schmutzler bekomme. Meine peinlichste Aktion war bei einem Videodreh mit einem Mitspieler, der leider anonym bleiben muss. Dort habe ich mich zu einem Satz verleiten lassen, der mir bis heute noch vorgehalten wird:„Die wichtigste Sache im Leben ist gut auszusehen, alles Andere kann man lernen.“ Das würde ich heute so definitiv nicht mehr sagen.“

 


3. Meine Gedanken vor meinem ersten Länderspiel…„Das ist ganz schön lange her. Es müsste 2011 gewesen sein… Zum einen enormer Stolz den Adler auf der Brust zu tragen und eine Mischung aus unbedingten Siegeswillen und Angst es zu vermasseln.“

 


4. Meine lustigsten Mitspieler aus der Nationalmannschaft…„waren definitiv Ajith und Steve. Die zwei stehen jeder für sich und auf seine eigene Art ganz oben auf der Liste unserer Spaßvögel.“

 


5. Jetzt kann ich zugeben,… dass mir nach den Lehrgangswochenenden meine Knochen unglaublich weh getan haben, noch viel mehr, als ich damals zugegeben habe. Und, dass mir die Jungs mehr fehlen, als ich es erwartet hätte.“

 


6. Das bringt Basti mit der Nationalmannschaft in Verbindung… „Spaß, Gemeinschaft, Freude, Coole Jungs, viele viele Siege und mittlerweile fast ein Gefühl der Unbesiegbarkeit gerade in Engen Situationen“

Bilder: Rouven Schönwandt

Abschied-Sebastian-Thomas-Laenderspiel-Stammheim-600x333.jpg

+++ Erfolgreiche Turnierteilnahme in Karlsdorf +++

2022-04-13_07-58-27.jpeg

+++ 1. Bundesliga Frauen - erfolgreicher Start in die Feldsaison +++

 

Mit dem etablierten Vorbereitungsturnier viel für unsere Frauen der Startschuss für die Feldsaison am 09.04.

Zu fünft sicherten sich unsere Damen mit einem Sieg gegen den TV Waibstadt und einer Niederlage gegen den TSV Calw Platz 2 in der Gruppe.
 

In der Zwischenrunde verbuchten die Mädels zwei Siege gegen den TV Vaihingen/Enz und den TSV Calw auf ihr Konto. Lediglich dem späteren Turniersieger VFL Kellingusen mussten sich unsere Damen geschlagen geben. Im Spiel um Platz 3 schwanden die Kräfte nach dem langen Tag und die fünf mussten sich dem TSV Dennach geschlagen geben.
 

„Wir sind sehr zu Frieden mit unserer Leistung. Wir nutzen das Turnier immer um locker in die Saison zu starten und wieder ein paar Bälle am Arm zu haben. Das ist uns gelungen. Wir haben weitestgehend ohne Eigenfehler und sicher gespielt. Dass wir am Ende sogar vierter werden, hätten wir mit der kleinen und ungewohnten Besetzung nicht erwartet.“ freute sich Abwehr Spielerin Paula Sator.
 

Auf dem Turnier spielten: Paula Sator, Michele Göbel, Sophia Meister, Kim Trautmann und Jessica Schmidt, die in Karlsdorf ihr Debüt in der 1. Damenmannschaft gab.

2022-04-13_07-58-09.jpeg

+++ U10 wird Baden Cup Sieger 2022 +++

WhatsApp Image 2022-04-10 at 16.24.33.jpeg

+++ U10 1 wird Baden Cup Sieger, U10 2 holt Bronze- U12 begeistert+++

Während unsere Frauen bereits den Rasen testeten, stand für unsere jüngsten Spieler noch ein Turnier in der Halle an. Der Baden Cup 2022.

Mit zwei U10 Mannschaften und einer krankheitsbedingt sehr kleinen U12 Mannschaft traten unser TSV- Nachwuchs in Karsldorf gegen Mannschaften aus Baden und der Pfalz an.

Für die Jungs, die alle frühestens in der vergangenen Feldsaison mit dem Faustball anfingen, war es das erste Turnier überhaupt.

Pfungstadt 1 um Kapitän Harnoor Agsten musste sich in der Vorrunde lediglich dem TV Waibstadt geschlagen geben (Sieg gegen ESG Karlsruhe 2, TSV Karlsdorf und TSG Tiefenthal) und stand somit Pfungstadt 2 im Halbfinale gegenüber. Nach einem Unentschieden nach abgelaufener Spielzeit, wurden die letzen zwei Bälle ausgespielt und Pfungstadt 1 musste sich mit 22:24 Pfungstadt 2 geschlagen geben. Das Spiel um Platz 3 gegen die ESG Karlsruhe 1 gewannen unsere Jungs deutlich mit 34:10 und sicherten sich somit die Bronze Medaille.

Für Pfungstadt 1 spielten: Harnoor Agsten, Elias Wiese und Marlon Fernando.

Pfungstadt 2 marschierte mit drei Siegen gegen den TV Waibstadt, die ESG Karlsruhe und die TSG Tiefenthal durch die Vorrunde und stand als Gruppenerster dem Pfungstadt 1 gegenüber. Nach einem langen und spannenden Spiel zogen die von Celine Götschel trainieren Jungs ins Finale ein. Dort ließen die Jungs um Kapitän Max Fritsch nichts mehr anbrennen und siegten deutlich mit 27:17.

Für Pfungstadt 2 spielten: Max Fritsch, Mohamad Alafoura, Olaf Schönemann und Levi Klepp.

Unsere von Ajith Fernando betreuten U12 Jungs mussten leider auf einige Spieler krankheitsbedingt verzichten, weswegen die beiden U10 Mannschaften immer wieder aushelfen mussten. Mit einer Niederlage gegen den TSV Karlsdorf einem deutlichen Sieg gegen den TV Wünschmichelbach 2 und einem Unentschieden gegen den TBC Offenburg, wobei Kapitän Lars Schönemann und Mitspieler Khaled Alafoura zwischenzeitlich zu zweit spielen mussten, reichte es aufgrund des schlechteren Ballverhältnisses nur für Platz 3 in der Gruppe. Mit einem souveränen Sieg gegen den TV Ortenberg (25:17) landete unser U12 Nachwuchs, der gutes Potential zeigte, auf einem versöhnlichen 5. Platz.

„Wir Trainer sind sehr stolz auf alle Jungs. Für ihr erstes Turnier haben sie sehr gut gespielt, fuhren viele Siege ein und erkämpften sich viele knappe Spielstände. Die Jungs haben viel Erfahrung gesammelt und präsentierten sich sehr gut. Mit dem Baden Cup Sieg und der Bronze Medaillie der U10 sind wir mehr als zufrieden und unglaublich stolz auf unsere Jungs.“ resümierte Trainerin Celine Götschel nach dem Turnier.

+++ Danke lea, danke lina +++

Gelbes-Herz-300x174.webp
Gelbes-Herz-300x174.webp
lealina.PNG

Hiermit verabschieden wir uns von unseren langjährigen Abwehrspielerinnen Lea Hammer und Lina Schmidt.


Lea begann 2012 mit dem Faustballspielen bei uns und wir blicken auf zahlreiche schöne Spieltage, Deutsche Meisterschaften und Bundesliga-Spielzeiten mit ihr zurück. Ihre erste Deutsche Meisterschaft spielte Lea 2013 mit unserer damaligen weiblichen U14 in Bademeusel, ihr größter Erfolg war der Gewinn der Bronzemedaille bei der U18-DM in Brettorf. Lea war jahrelang fester Bestandteil unserer weiblichen Jugend, aus der sich damals unsere Frauen-Mannschaft bildete, die 2018 den Doppelaufstieg in der Halle und auf dem Feld in die 1. Bundesliga schaffte. Für ihr Masterstudium geht Lea nun nach Würzburg und muss uns aus zeitlichen Gründen verlassen.
Wir danken dir für die 10 tollen, ereignisreichen und wundervollen Jahre.


Lina wechselte Ende 2014 zu uns nach Pfungstadt. Ihre erste Deutsche Meisterschaft mit unserer damaligen U16 spielte sie in der Hallensaison 2014/15 beim Hammer SC 08 und wurde im Anschluss prompt für die Jugendnationallehrgänge eingeladen. Seitdem gehörte Lina zum festen Bestandteil der weiblichen Jugend und zum Frauenteam der ersten Stunde. Lina möchte sich aus zeitlichen Gründen faustballerisch umorientieren und wird uns deswegen verlassen. Auch Lina danken wir für die zahlreichen Deutschen Meisterschaften, Bundesliga-Saisons und Jugendspieltage.


Wir wünschen euch alles Gute auf eurem weiteren sportlichen und privaten Weg und sind unfassbar froh und stolz, dass ihr ein Teil der TSV-Familie seid. 🖤💛


#fistballfamily #blackandyellow #tsvfamilie #dankelea #dankelina

lealina.PNG

+++ Deutsche meisterschaft
unserer u18 wbl. in hamm +++

IMG_0587.jpeg

Pfungstädter Faustballerinnen beenden U18-DM auf Platz acht


Personell geschwächt sind die U18-Faustballerinnen des TSV Pfungstadt mit dem achten Platz von der Deutschen Meisterschaft in Hamm zurückgekehrt. Nach dem Ausfall von Ida von Kriegsheim fehlte den Südhessinnen eine wichtige Stütze in der Abwehr, dazu stand Angreiferin Joanna Sator nach einer Knieverletzung nur angeschlagen auf dem Feld. Hinzu kam: Gleich den DM-Start verschlief das Team von Trainerin Kim Trautmann gegen den VfL Kellinghusen, kassierte eine 0:2 (9:11, 5:11)-Niederlage – eine Hypothek, die man auch nach dem Unentschieden gegen den TV Stammbach (11:9, 5:11) nicht mehr aufholen konnte. So gab es auch gegen die Konkurrenz aus der Regionalgruppe Nord, den späteren Deutschen Vizemeister TSV Essel (8:11, 4:11), und den Hammer SC (6:11, 7:11) trotz guter Ansätze zwei Niederlagen.


Besser lief es am Sonntagmorgen.
Als Fünfter der Vorrundengruppe gelang Pfungstadt gegen den VfK Berlin mit einer guten Leistung ein souveräner 2:0 (11:6, 11:4)-Erfolg und der Einzug ins Spiel um Platz sieben gegen den TV Stammbach. Doch: War das Vorrundenspiel einen Tag zuvor noch von starken Aktionen und engen Spielständen geprägt, hatten die TSV-Faustballerinnen dieses Mal nicht viel entgegenzusetzten. Mit 0:2 (5:11, 3:11) schlossen die Pfungstädterinnen die DM auf Platz acht ab. „Nach dem direkte Halbfinaleinzug in der vergangen Feldsaison, haben wir uns im Vorfeld der Meisterschaft deutlich mehr Chancen ausgerechnet“, sagte Trainerin Kim Trautmann: „Aufgrund des Ausfalls und der angeschlagenen Spielerinnen, war an diesem Wochenende aber einfach nicht mehr zu holen. Die Mädels haben alles gegeben und stark gekämpft. Deshalb können wir mit dem achten Platz zufrieden sein.“


Besonders die beiden Neuzugänge Ninon Hölzel und Elisa Schneider, die erst seit wenigen Monaten zum Team zählen erhielten ein großes Lob: „Sie haben eine sehr gute erste Deutsche Meisterschaft gespielt“, so Trautmann.


Den Deutschen Meistertitel gewann der Ahlhorner SV, der im Endspiel den TSV Essel mit 2:0 schlug. Bronze sicherte sich DM-Gastgeber Hammer SC 08.

Der TSV Pfungstadt gratuliert den Medaillengewinnern!!


geschrieben von Kim Trautmann
Bilder von Uwe Spille und Moritz Kaufmann 

IMG_0578.jpeg

+++ 1. Deutsche meisterschaft
unserer u14 in rosenheim +++

51949437888_c81304e2aa_o.jpg

Pfungstädter Nachwuchs-Faustballer begeistert bei Deutscher Meisterschaft mit Platz acht


Mit Platz acht sind die U14-Faustballer des TSV Pfungstadt von der Deutschen Meisterschaft in Rosenheim zurückgekehrt. Den größten Erfolg hatte das Team dabei aber schon vor diesem Wochenende geschafft: Zum ersten Mal überhaupt nahm die Mannschaft an nationalen Titelkämpfen teil - und sorgte damit auch für einen kleinen historischen Moment im hessischen Faustball. Erst zum zweiten Mal seit der Wiedervereinigung trat ein männliches U14-Team aus Hessen zu einer Hallen-DM an. Die Jungs, die größtenteils erst seit zwei Jahren aktiv Faustball spielen, hatten sich im Aufeinandertreffen mit den besten deutschen Nachwuchsteams als Ziel gesetzt, viele Erfahrungen zu sammeln, ein schönes gemeinsames Wochenende zu erleben und mit etwas Glück die großen Teams ein wenig zu ärgern.


Und: Gegen den Süddeutschen Meister TSV Kleinvillars wussten die TSV-Faustballer gleich im ersten Spiel zu überzeugen, führten zu Beginn der beiden Sätze. Doch auch eine 8:3-Führung brachten sie am Ende nicht ins Ziel und mussten sich mit 0:2 (6:11; 9:11) geschlagen geben. "Es war am Ende ein wenig die Nervosität und die fehlende Erfahrung, die in diesem Spiel entscheidend war", konstatierte Kim Trautmann, die das Team gemeinsam mit Sophia Meister trainiert. Besser lief es bereits gegen den TSV Wiemersdorf. Zwar gerieten die Pfungstädter in Satzrückstand, kämpften sich aber mit viel Teamgeist noch zum Remis (8:11;13:11).


Nach der langen Mittagspause, einem kleinen Stadtbummel und einer Kugel Eis standen die Jungs dem stark eingeschätzten und späteren Deutschen Meister TV Brettorf gegenüber. Trotz guter Aktionen der Jungs, dominierten die Niedersachen von Anfang an. Um allen zehn Spielern einen Einsatz bei ihrer ersten Deutschen Meisterschaft zu ermöglich, wurde viel durchgewechselt, die Truppe kam mit einem Zwischensprint noch einmal heran, musste sich schlussendlich aber geschlagen geben (4:11; 8:11). Im abschließenden Gruppenspiel gegen den Hammer SC 08 gelang nach einem Satzrückstand der zweite Satzgewinn, der zum zweiten Unentschieden (8:11, 11:5) führte - Platz vier in der Vorrundentabelle.


Somit ging es Sonntagmorgen gegen den Westdeutschen Meister TV Bretten. Der erste Satz war an Spannung nicht zu überbieten. Spektakuläre Aktionen auf beiden Seiten und ein unglaublicher Kampf- und Teamgeist aller zehn Pfungstädter führten letztendlich zu einem 15:13-Satzgewinn. "Im zweiten haben die sie dann genauso weitergemacht, wie sie im ersten aufgehört haben", freute sich Kim Trautmann. Jeder Punkt wurde bejubelt, Bretten fand kein Mittel mehr, den Express der Südhessen zu stoppen - mit 11:3 war der erste DM-Sieg geschafft. Im Spiel um Platz sieben traf die Mannschaft auf den TuS Wakendorf-Götzberg. Das Spiel war von Anfang an von starken Abwehraktionen und Angriffsschlägen dominiert. Beide Teams lieferten sich spannende und lange Ballwechsel. Am Ende fehlte wieder die Erfahrung, um die Spielzüge für sich zu entscheiden. "Die Jungs haben aber zu keinem Zeitpunkt des Spiel aufgegeben, sondern auch Matchbälle abgewehrt", zeigte sich Trautmann trotz der Niederlage (11:13, 5:11) vom Kampfgeist ihrer Mannschaft beeindruckt. Trautmann: "Wir sind stolz, dass wir die acht beste Mannschaft in Deutschland sind. Wir danken dem MTV Rosenheim für die sehr gelungene Ausrichtung der Meisterschaft und gratulieren den Medaillengewinnern aus Rosenheim und Leipzig und dem TV Brettorf zum Deutschen Meistertitel"


geschrieben von Kim Trautmann
Bild: Uwe Spille

+++ Deutscher meister 2021/22 +++

DM2022_Maenner_Spiel_-52919.jpg

Seit zehn Jahren beherrschen sie die Faustballszene wie keine andere Mannschaft. Auch international ist ihnen kaum das Wasser zu reichen. Die Ausnahmespieler des TSV Pfungstadt sind einfach eine Klasse für sich. Und so war es am Wochenende bei der Deutschen Meisterschaft in Hagen keine Überraschung, wie deutlich das Team um Weltklasseangreifer Patrick Thomas wieder dominiert hat. Obwohl nicht alles rund lief, holte es mit nur einem Satzverlust souverän den bereits neunten Hallentitel nach Pfungstadt und bleibt das Non plus ultra in ihrer Sportart.


Eindrucksvoll vor allem das Endspiel: Hier ließ der Rekordmeister dem gastgebenden TSV Hagen keine Chance und gab bei seinem 3:0 (11:4, 11:8, 11:5)-Kantersieg nicht mehr als 17 Ballpunkte ab. Trainer Dieter Thomas zeigte sich nach einem zuvor etwas holprigen Turnierverlauf denn auch vollauf zufrieden: „Wir haben gut abgewehrt, waren im Zuspiel wieder stabil, haben druckvoll aufgeschlagen, und Patrick war im Endspiel in Topform.“


So konnte seine Mannschaft den Westfallen, die sich im Halbfinale nur knapp mit 3:2 (12:14, 14:12, 10:12, 11:9, 14:12) gegen den VfK Berlin durchgesetzt hatten, flugs auf 9:0 enteilen und nutzte jede Chance zum Punkten. „Hagen hat sich aber auch einige Angabefehler geleistet hat“, sah Patrick Thomas die Gastgeber deutlich nervöser als beim Aufeinandertreffen in der Gruppenphase, in der sie dem Titelverteidiger noch einen Satz abnehmen konnten. Doch im Finale zog Pfungstadt vor mehr als 800 Zuschauern voll durch, entschied auch den zweiten Durchgang über 4:1 und 6:5  sicher mit 11:8 für sich und zog dann von 4:4 auf 11:5 zum nächsten Titelgewinn in ihrer langen Erfolgsserie davon.


Auf ihrem Weg ins Finale hatten die TSV-Männer trotz einiger Schwankungen keine Zweifel aufkommen lassen. In der Gruppenphase mussten sie zwar nach einem 3:0 (11:6, 11:7, 11:3)-Auftaktsieg gegen den ersatzgeschwächten TV Käfertal beim anschließenden 3:1 (11:9, 11:3, 10:12, 11:6) gegen den TSV Hagen den dritten Satz abgeben, machten dann aber mit 11:6 alles klar fürs Halbfinale.


Trainer Dieter Thomas war jedoch nach eigener Aussage „etwas unruhig“ in der Vorrunde geworden. „Wir hatten ein paar Baustellen und sind nicht so gut ins Rollen gekommen.“ Gerade gegen Hagen beklagte er Konzentrationsprobleme, auch was das Zuspiel ging. „Aber in den entscheidenden Momenten hat der Gegner mehr Fehler gemacht. Da sind wir ruhig geblieben.“


Im Halbfinale brauchten die Pfungstädter jedoch einen Satz, ehe sie den TV Vaihingen/Enz in den Griff bekamen und einem 3:0 (13:11, 11:4, 11:3)-Sieg entgegen strebten. Anfangs mit 5:7 hinten, brachte TSV-Kapitän Patrick Thomas seine Mannschaft durch vier Punkte in Serie 9:7 in Führung. Nach einem abgewehrten Satzball und einer tollen Abwehr von Andrew Fernando behielt sie knapp mit 13:11 die Oberhand.


Worauf prompt ein 1:4-Fehlstart in den zweiten Durchgang folgte. Zu mehr ließ es der Rekordmeister aber nicht mehr kommen, preschte über 4:4 auf 11:4 weg und ließ dem jungen TV-Team um ihren Ex-Teamkollegen Johannes Jungclaussen keine Chance mehr. „Im zweiten Satz sind wir endlich ins Spiel gekommen und haben unsere Stärken ausnutzen können“, meinte Patrick Thomas erleichert. Dabei harmonierte der Weltmeister immer besser mit Dennis Gruber, der den Zweitschlag übernahm und in seinem ersten großen Turnier mit dem TSV einen sehr guten Eindruck hinterließ.


Nachdem das Endspiel dann eine klare Sache war, konnte Patrick Thomas nur beteuern: „Es ist jedes Mal wieder schön, einen Titel zu feiern, gerade wenn man auch mit einem etwas veränderten Kader so erfolgreich ist. Unsere Neuen haben sich echt gut integriert.“


TSV Pfungstadt: Patrick Thomas, Sebastian Thomas, Jonas Schröter, Dennis Gruber, Tim Arnold, Andrew Fernando, Paul Jantzen



Bericht im Darmstädter Echo, Gabi Wesp
Bilder: DFBL/denDulk

DM2022_Maenner_Spiel_09-52924.jpg

+++ nach dem cc ist vor der dm +++

TSV_Mannschaftsbild Sommer 2021.jpg

am kommenden Wochenende findet in Hagen (Nordrhein
Westfalen) die  deutsche Meisterschaft der Männer statt.
hier kämpfen die 6 besten Mannschaften um die nationale Krone im deutschen Faustballsport - Spannung und hochklassige Spiele sind also vorprogrammiert!

Folgende Spiele mit Pfungstädter Beteiligung stehen am Samstag, den 12.03.2022 an:

VORRUNDE
ab 11 Uhr: TSV Pfungstadt - TV 1880 Käfertal
ab ca. 13 Uhr: TSV Pfungstadt - TSV Hagen 1860


Link zum Livestream:
https://sportdeutschland.tv/dfbltv/dfbl-faustball-dm-2022-halle-maenner-vorrunde









DIE ABTEILUNG WÜNSCHT DER MANNSCHAFT VIEL ERFOLG!!

 

Faustball-DM-2022-in-Hagen-400.png

+++ we are the champions +++

IMG_6020.JPG

Der Hallen-Championscup 2022 in Pfungstadt ist Geschichte und es ist an der Zeit Danke zu sagen!!!

Danke, an die zahlreichen Helferinnen und Helfer, die trotz der schwierigen Situation tatkräftig mitgeholfen und so das Event mitgestaltet haben.
Ihr wart großartig!!!

Vielen herzlichen Dank, an unsere Sponsoren und Unterstützer - ohne euch hätten wir diese Veranstaltung niemals vergleichsweise durchführen können!

Großes Dankeschön auch an die Spieler und Schiedsrichter!
Der gezeigte Kampfgeist, spektakuläre Ballwechsel und unvergessliche Faustballmomente sind die Belohnung für die investierte Arbeit der Abteilung!

Wir danken außerdem allen offiziellen und den angereisten Fans vor Ort, fürs Mitwirken und die tolle Atmosphäre bei doch sehr erschwerten Bedingungen.
Es war wirklich schön mit euch :-) !!!

Zum Abschluss wünschen wir euch nun allen einen guten Start in ein neues, hoffentlich besseres Faustballjahr 2022!!


Das OK Team
des CC 2022 in Pfungstadt


Bild: Wolfgang Neuberth