+++ erfolgreiches wochenende für die tsv faustballer*innen +++

WhatsApp Image 2022-05-15 at 18.30.04 2.jpeg
WhatsApp Image 2022-05-15 at 15.08.43.jpeg

Gleich fünf Mannschaften der Pfungstädter Faustballer waren am Wochenende im Einsatz.

Den Anfang machten die Damen am Samstag in der 1. Bundesliga Süd beim TSV Staffelstein. Ohne Hauptangreiferin Teresa Spadinger angereist, schlugen sie sich gegen den amtierenden World Tour Sieger vom TSV Dennach gut, konnten bis Mitte der drei Sätze jeweils mithalten, mussten sich dennoch jedes Mal geschlagen geben (0:3 (7:11, 7:11, 8:11)).

Gegen den TSV Staffelstein verschlief man den Start und sah sich einem 0:1 Satzrückstand entgegen. Mit einem taktischen Wechsel im Angriff gelang es den Mädels bei sonnig heißen Temperaturen die hartumkämpften Sätze zwei und drei für sich zu entscheiden. Ein harter Kampf war es auch im vierten Satz. Mit frischem Wind im Angriff erkämpften sich die Damen mit einer strakten Teamleistung den 3:1 Sieg (6:11, 11:9, 11:9, 11:9).

Am Sonntag um 11 Uhr ging es direkt mit der ersten Partie gegen den TSV Gärtringen weiter. Von Anfang an dominierten die jungen Pfungstädter Mädels um Hauptangreiferin Teresa Spadinger das Spiel und entschieden den ersten Satz mit 11:2 für sich. Im zweiten Satz schlichen sich einige Unsicherheiten und Eigenfehler auf allen Positionen ein. Hart umkämpft ging aber auch Satz zwei an die Mädels aus Pfungstadt (14:12). Im dritten Satz war von Unsicherheiten nichts mehr zu sehen. Lediglich einen Punkt konnten die Gäste aus Schwaben erzielen(11:1). Somit war der 3:0 Erfolg perfekt.

Die Damen vom SV Tannheim hielten in der zweiten Partie der Pfungstädter stets gut mit. Gegen Ende des Satzes setzen sich die Pfungstädter jedes mal ab und gewannen souverän mit 3:0 (11:8,11:8,11:9).

Ebenfalls am Samstag erkämpften sich die Männer des TSV Pfungstadt gegen Unterhaugstett weitere zwei Punkte. Nach einem schwachen Start in die Partie (1:6 und 5:9 Punktrückstand) erkämpfte man sich trotzdem Satz eins (11:9). In den Sätzen zwei und drei fanden der amtierende Deutsche Meister immer besser in die Partie und erkämpfte sich eine 3:0 Satzführung. Der Deutsche Vizemeister 2020 aus Unterhaugstett gab nicht auf und entschied Satz 4 mit 11:7 für sich. Die kurze Schwächephase der Pfungstädter hielt nicht lange an und somit sicherten sie sich einen 5:1 Auswärtserfolg.

Im Anschluss an die Damen fand am Sonntag der erste Spieltag der Landesmeisterschaft der mnl. U16 in Pfungstadt statt. Die drei Pfungstädter Teams präsentierten sich auf dem, im Vergleich zur Hallensaison größerem Feld, sehr gut, mussten sich aber alle drei der TG Offenbach geschlagen geben.

Kommende Woche empfangen die Herren des TSV am Samstag um 11 Uhr den TV SW-Oberndorf. Am Sonntag bestreiten die Damen um 11 Uhr vor heimischen Publikum das Rückspiel gegen den TSV Dennach und den TSV Staffelstein.

+++ saisonstart geglückt +++

DAMEN

Mit 4:0 Punkten kehren die Damen des TSV Pfungstadt von dem ersten Spieltag der Saison aus Unterhaugstett zurück. Gegen den Gastgeber vom TV Unterhaugstett fand man, trotz kleiner Unsicherheiten zu Beginn der ersten beiden Sätze, gut in das Spiel. Nach erfolgreichem Satzgewinn der Sätze eins und zwei (11:7; 13:11) schlichen sich im dritten Satz zunehmend mehr Eigenfehler und Unsicherheiten auf allen Position ein, sodass Unterhaugstett den Satzausgleich schaffte (6:11; 6:11). Im Entscheidungssatz behielt das junge Team die Nerven und erkämpfte die sich die ersten beiden Punkte der Saison (11:9;(3:2)).


Von Unsicherheiten war im zweiten Spiel gegen den TSV Ötisheim nichts zu spüren. Souverän entscheiden die Pfungstädter Mädels die ersten Beiden Sätze deutlich und mit hoher Führung für sich (11:4, 11:4). Lediglich im dritten Satz machten es die Damen um Trainerin Stephanie Dannecker noch einmal spannend und ließen die Ötisheimer auf 8:7 herankommen, behielten aber die Oberhand und gingen somit als Sieger vom Platz (11:7).


„Am ersten Spieltag der Saison sind Unsicherheiten auf allen Positionen und fehlende Absprache normal. Wichtig war, dass die Mädels in den entscheidenden Momenten ihre Leistung abgerufen haben.“ analysierte sich Stephanie Dannecker nach dem Spiel.


Kommenden Sonntag 15.05. 11 Uhr treffen die Damen des TSV Zuhause auf den TSV Gärtringen und den SV Tannheim.


1. BL Damen:

Joanna Sator, Kim Trautmann, Michele Göbel, Sophia Meister, Paula Sator und Teresa Spadinger

 

MÄNNER


Auch die Männer starteten mit einem souveränen 5:0 (11:6;11:8;11:5;11:6;11:7) Heimsieg gegen den SV Waldrennach in die Bundesliga Saison. Für die Pfungstädter Männer steht am Samstag den 14.05. um 16 Uhr das erste Auswärtsspiel gegen den TV Unterhaugstett an.


1. BL Männer:

Patrick Thomas, Dennis Gruber, Tim Arnold, Andrew Fernando, Paul Jantzen und Jonas Schröter

+++ Vorbereitungsturniere feldsaison 2022 +++

A44C71D7-16C0-4734-A83B-578ED124D31B.png

Damen


Nach Platz 4 in Karlsdorf beenden unsere Damen auch das Turnier in Unterhaugstett auf Platz 4. Trotz direkten Halbfinaleinzugs mussten sie sich im Halbfinale knapp und Spiel um Platz 3 mit einem Ball geschlagen geben. Vergangenes Wochenende spielten vier unserer Damen mit den Käfertalerinnen Nadine und Natalie beim Turnier in Hannover. Nach dem Gruppensieg am Samstag verpassten sie das Halbfinale aufgrund des schlechteren Ballverhältnisses und beendeten das Turnier auf Platz fünf. „Wir haben uns von Turnier zu Turnier spielerisch gesteigert und sowohl die Abstimmung, als auch unsere Einzelleistungen verbessert.“ erklärt Kim Trautmann nach den drei Turnier-Wochenenden.

 


Herren


In Stammheim mussten fünf unserer Männer sich nach überstandener Gruppenphase im Qualifikationsspiel gegen Vöcklabruck geschlagen geben und beendeten mit zwei Siegen gegen Linz und Käfertal das Turnier auf Platz 7. Mit dem vollständigen Kader qualifizierten sich die Männer in Vaihingen nach Platz 3 in der Gruppenphase mit einem Sieg gegen Oberentfelden für die Zwischenrunde. Nach einer Niederlage gegen Vaihingen/Enz und zwei Siegen gegen Calw und Brettorf, sicherten sich die Männer mit einem Sieg gegen den Käfertal den Turniersieg. Jonas Schröter:„Wir sind mit unserer Leistung noch nicht zu frieden, gewannen aber alle durch genügend Einsatzzeiten aller Spieler, viel Sicherheit vor der Saison.“

 


Jugend


Auch unsere Jugendmannschaften bereiteten sich vergangenes Wochenende auf die Saison vor. Beim traditionellen 1. Mai Turnier des TV Rendel spielten fünf unserer Jugendmannschaften ihr erstes Turnier auf dem Feld. Trainerin Michelle Götschel:„Unsere drei U10 Teams, die beim Baden Cup in Karlsdorf die Plätze 1 und 3 belegten, sicherten sich nach anfänglichen Schwierigkeiten auf dem ungewohnten Untergrund die Plätze 1, 2 und 4. Sie steigerten sich von Spiel zu Spiel und überzeugten mit sehr guter Leistung.“
Die zwei U16 Teams überzeugten ebenfalls mit guter Leistung. Pfungstadt 1 verlor das Halbfinale mit einem Ball und sicherten sich Platz 3. Pfungstadt 2 verpasste knapp die Halbfinalqualifikation, gewann das Spiel um Platz 4 deutlich gegen Rendel.

+++ Sebastian Thomas tritt aus der Nationalmannschaft zurück +++

35272625614_2d2d9f0a40_o-1536x1026.jpg

Nach 35A Länderspielen, zwei WM Titeln, einem World Games Sieg und einem EM Titel beendet Sebastian Thomas seine Karriere in der Nationalmannschaft.

 


Im Interview mit der DFBL betont er wie schwer ihm die Entscheidung fiel:„Ich war wirklich immer gerne und mit vollem Stolz deutscher Nationalspieler.“ Aufgrund verschiedener Entwicklungen in meiner aktuellen persönlichen und beruflichen Lebenssituation fühle ich mich aber einfach nicht mehr im Stande, den Aufwand zu betreiben, den man als Nationalspieler aufbringen sollte.“

 


Wir sind sehr stolz auf dich, deine beeindruckende Titelsammlung und, dass du die Deutschen Farben jahrelang mit stolz getragen hast, Basti!!!

 


In einem kleinen Interview plaudert er aus dem Nähkästchen über die Zeit in der Nationalmannschaft:

 


1. Meine schönste Erinnerung…„Waren zwei Stück. Der Weltmeistertitel in Argentinien und der unglaubliche World Games Sieg in Polen in Verbindung mit den Partys im Anschluss.“

 


2. Meine lustigste Erinnerung… „kann ich leider nicht erzählen, weil ich sonst Ärger mit Steve Schmutzler bekomme. Meine peinlichste Aktion war bei einem Videodreh mit einem Mitspieler, der leider anonym bleiben muss. Dort habe ich mich zu einem Satz verleiten lassen, der mir bis heute noch vorgehalten wird:„Die wichtigste Sache im Leben ist gut auszusehen, alles Andere kann man lernen.“ Das würde ich heute so definitiv nicht mehr sagen.“

 


3. Meine Gedanken vor meinem ersten Länderspiel…„Das ist ganz schön lange her. Es müsste 2011 gewesen sein… Zum einen enormer Stolz den Adler auf der Brust zu tragen und eine Mischung aus unbedingten Siegeswillen und Angst es zu vermasseln.“

 


4. Meine lustigsten Mitspieler aus der Nationalmannschaft…„waren definitiv Ajith und Steve. Die zwei stehen jeder für sich und auf seine eigene Art ganz oben auf der Liste unserer Spaßvögel.“

 


5. Jetzt kann ich zugeben,… dass mir nach den Lehrgangswochenenden meine Knochen unglaublich weh getan haben, noch viel mehr, als ich damals zugegeben habe. Und, dass mir die Jungs mehr fehlen, als ich es erwartet hätte.“

 


6. Das bringt Basti mit der Nationalmannschaft in Verbindung… „Spaß, Gemeinschaft, Freude, Coole Jungs, viele viele Siege und mittlerweile fast ein Gefühl der Unbesiegbarkeit gerade in Engen Situationen“

Bilder: Rouven Schönwandt

Abschied-Sebastian-Thomas-Laenderspiel-Stammheim-600x333.jpg

+++ Erfolgreiche Turnierteilnahme in Karlsdorf +++

2022-04-13_07-58-27.jpeg

+++ 1. Bundesliga Frauen - erfolgreicher Start in die Feldsaison +++

 

Mit dem etablierten Vorbereitungsturnier viel für unsere Frauen der Startschuss für die Feldsaison am 09.04.

Zu fünft sicherten sich unsere Damen mit einem Sieg gegen den TV Waibstadt und einer Niederlage gegen den TSV Calw Platz 2 in der Gruppe.
 

In der Zwischenrunde verbuchten die Mädels zwei Siege gegen den TV Vaihingen/Enz und den TSV Calw auf ihr Konto. Lediglich dem späteren Turniersieger VFL Kellingusen mussten sich unsere Damen geschlagen geben. Im Spiel um Platz 3 schwanden die Kräfte nach dem langen Tag und die fünf mussten sich dem TSV Dennach geschlagen geben.
 

„Wir sind sehr zu Frieden mit unserer Leistung. Wir nutzen das Turnier immer um locker in die Saison zu starten und wieder ein paar Bälle am Arm zu haben. Das ist uns gelungen. Wir haben weitestgehend ohne Eigenfehler und sicher gespielt. Dass wir am Ende sogar vierter werden, hätten wir mit der kleinen und ungewohnten Besetzung nicht erwartet.“ freute sich Abwehr Spielerin Paula Sator.
 

Auf dem Turnier spielten: Paula Sator, Michele Göbel, Sophia Meister, Kim Trautmann und Jessica Schmidt, die in Karlsdorf ihr Debüt in der 1. Damenmannschaft gab.

2022-04-13_07-58-09.jpeg

+++ U10 wird Baden Cup Sieger 2022 +++

WhatsApp Image 2022-04-10 at 16.24.33.jpeg

+++ U10 1 wird Baden Cup Sieger, U10 2 holt Bronze- U12 begeistert+++

Während unsere Frauen bereits den Rasen testeten, stand für unsere jüngsten Spieler noch ein Turnier in der Halle an. Der Baden Cup 2022.

Mit zwei U10 Mannschaften und einer krankheitsbedingt sehr kleinen U12 Mannschaft traten unser TSV- Nachwuchs in Karsldorf gegen Mannschaften aus Baden und der Pfalz an.

Für die Jungs, die alle frühestens in der vergangenen Feldsaison mit dem Faustball anfingen, war es das erste Turnier überhaupt.

Pfungstadt 1 um Kapitän Harnoor Agsten musste sich in der Vorrunde lediglich dem TV Waibstadt geschlagen geben (Sieg gegen ESG Karlsruhe 2, TSV Karlsdorf und TSG Tiefenthal) und stand somit Pfungstadt 2 im Halbfinale gegenüber. Nach einem Unentschieden nach abgelaufener Spielzeit, wurden die letzen zwei Bälle ausgespielt und Pfungstadt 1 musste sich mit 22:24 Pfungstadt 2 geschlagen geben. Das Spiel um Platz 3 gegen die ESG Karlsruhe 1 gewannen unsere Jungs deutlich mit 34:10 und sicherten sich somit die Bronze Medaille.

Für Pfungstadt 1 spielten: Harnoor Agsten, Elias Wiese und Marlon Fernando.

Pfungstadt 2 marschierte mit drei Siegen gegen den TV Waibstadt, die ESG Karlsruhe und die TSG Tiefenthal durch die Vorrunde und stand als Gruppenerster dem Pfungstadt 1 gegenüber. Nach einem langen und spannenden Spiel zogen die von Celine Götschel trainieren Jungs ins Finale ein. Dort ließen die Jungs um Kapitän Max Fritsch nichts mehr anbrennen und siegten deutlich mit 27:17.

Für Pfungstadt 2 spielten: Max Fritsch, Mohamad Alafoura, Olaf Schönemann und Levi Klepp.

Unsere von Ajith Fernando betreuten U12 Jungs mussten leider auf einige Spieler krankheitsbedingt verzichten, weswegen die beiden U10 Mannschaften immer wieder aushelfen mussten. Mit einer Niederlage gegen den TSV Karlsdorf einem deutlichen Sieg gegen den TV Wünschmichelbach 2 und einem Unentschieden gegen den TBC Offenburg, wobei Kapitän Lars Schönemann und Mitspieler Khaled Alafoura zwischenzeitlich zu zweit spielen mussten, reichte es aufgrund des schlechteren Ballverhältnisses nur für Platz 3 in der Gruppe. Mit einem souveränen Sieg gegen den TV Ortenberg (25:17) landete unser U12 Nachwuchs, der gutes Potential zeigte, auf einem versöhnlichen 5. Platz.

„Wir Trainer sind sehr stolz auf alle Jungs. Für ihr erstes Turnier haben sie sehr gut gespielt, fuhren viele Siege ein und erkämpften sich viele knappe Spielstände. Die Jungs haben viel Erfahrung gesammelt und präsentierten sich sehr gut. Mit dem Baden Cup Sieg und der Bronze Medaillie der U10 sind wir mehr als zufrieden und unglaublich stolz auf unsere Jungs.“ resümierte Trainerin Celine Götschel nach dem Turnier.

+++ Danke lea, danke lina +++

Gelbes-Herz-300x174.webp
Gelbes-Herz-300x174.webp
lealina.PNG

Hiermit verabschieden wir uns von unseren langjährigen Abwehrspielerinnen Lea Hammer und Lina Schmidt.


Lea begann 2012 mit dem Faustballspielen bei uns und wir blicken auf zahlreiche schöne Spieltage, Deutsche Meisterschaften und Bundesliga-Spielzeiten mit ihr zurück. Ihre erste Deutsche Meisterschaft spielte Lea 2013 mit unserer damaligen weiblichen U14 in Bademeusel, ihr größter Erfolg war der Gewinn der Bronzemedaille bei der U18-DM in Brettorf. Lea war jahrelang fester Bestandteil unserer weiblichen Jugend, aus der sich damals unsere Frauen-Mannschaft bildete, die 2018 den Doppelaufstieg in der Halle und auf dem Feld in die 1. Bundesliga schaffte. Für ihr Masterstudium geht Lea nun nach Würzburg und muss uns aus zeitlichen Gründen verlassen.
Wir danken dir für die 10 tollen, ereignisreichen und wundervollen Jahre.


Lina wechselte Ende 2014 zu uns nach Pfungstadt. Ihre erste Deutsche Meisterschaft mit unserer damaligen U16 spielte sie in der Hallensaison 2014/15 beim Hammer SC 08 und wurde im Anschluss prompt für die Jugendnationallehrgänge eingeladen. Seitdem gehörte Lina zum festen Bestandteil der weiblichen Jugend und zum Frauenteam der ersten Stunde. Lina möchte sich aus zeitlichen Gründen faustballerisch umorientieren und wird uns deswegen verlassen. Auch Lina danken wir für die zahlreichen Deutschen Meisterschaften, Bundesliga-Saisons und Jugendspieltage.


Wir wünschen euch alles Gute auf eurem weiteren sportlichen und privaten Weg und sind unfassbar froh und stolz, dass ihr ein Teil der TSV-Familie seid. 🖤💛


#fistballfamily #blackandyellow #tsvfamilie #dankelea #dankelina

lealina.PNG

+++ Deutsche meisterschaft
unserer u18 wbl. in hamm +++

IMG_0587.jpeg

Pfungstädter Faustballerinnen beenden U18-DM auf Platz acht


Personell geschwächt sind die U18-Faustballerinnen des TSV Pfungstadt mit dem achten Platz von der Deutschen Meisterschaft in Hamm zurückgekehrt. Nach dem Ausfall von Ida von Kriegsheim fehlte den Südhessinnen eine wichtige Stütze in der Abwehr, dazu stand Angreiferin Joanna Sator nach einer Knieverletzung nur angeschlagen auf dem Feld. Hinzu kam: Gleich den DM-Start verschlief das Team von Trainerin Kim Trautmann gegen den VfL Kellinghusen, kassierte eine 0:2 (9:11, 5:11)-Niederlage – eine Hypothek, die man auch nach dem Unentschieden gegen den TV Stammbach (11:9, 5:11) nicht mehr aufholen konnte. So gab es auch gegen die Konkurrenz aus der Regionalgruppe Nord, den späteren Deutschen Vizemeister TSV Essel (8:11, 4:11), und den Hammer SC (6:11, 7:11) trotz guter Ansätze zwei Niederlagen.


Besser lief es am Sonntagmorgen.
Als Fünfter der Vorrundengruppe gelang Pfungstadt gegen den VfK Berlin mit einer guten Leistung ein souveräner 2:0 (11:6, 11:4)-Erfolg und der Einzug ins Spiel um Platz sieben gegen den TV Stammbach. Doch: War das Vorrundenspiel einen Tag zuvor noch von starken Aktionen und engen Spielständen geprägt, hatten die TSV-Faustballerinnen dieses Mal nicht viel entgegenzusetzten. Mit 0:2 (5:11, 3:11) schlossen die Pfungstädterinnen die DM auf Platz acht ab. „Nach dem direkte Halbfinaleinzug in der vergangen Feldsaison, haben wir uns im Vorfeld der Meisterschaft deutlich mehr Chancen ausgerechnet“, sagte Trainerin Kim Trautmann: „Aufgrund des Ausfalls und der angeschlagenen Spielerinnen, war an diesem Wochenende aber einfach nicht mehr zu holen. Die Mädels haben alles gegeben und stark gekämpft. Deshalb können wir mit dem achten Platz zufrieden sein.“


Besonders die beiden Neuzugänge Ninon Hölzel und Elisa Schneider, die erst seit wenigen Monaten zum Team zählen erhielten ein großes Lob: „Sie haben eine sehr gute erste Deutsche Meisterschaft gespielt“, so Trautmann.


Den Deutschen Meistertitel gewann der Ahlhorner SV, der im Endspiel den TSV Essel mit 2:0 schlug. Bronze sicherte sich DM-Gastgeber Hammer SC 08.

Der TSV Pfungstadt gratuliert den Medaillengewinnern!!


geschrieben von Kim Trautmann
Bilder von Uwe Spille und Moritz Kaufmann 

IMG_0578.jpeg

+++ 1. Deutsche meisterschaft
unserer u14 in rosenheim +++

51949437888_c81304e2aa_o.jpg

Pfungstädter Nachwuchs-Faustballer begeistert bei Deutscher Meisterschaft mit Platz acht


Mit Platz acht sind die U14-Faustballer des TSV Pfungstadt von der Deutschen Meisterschaft in Rosenheim zurückgekehrt. Den größten Erfolg hatte das Team dabei aber schon vor diesem Wochenende geschafft: Zum ersten Mal überhaupt nahm die Mannschaft an nationalen Titelkämpfen teil - und sorgte damit auch für einen kleinen historischen Moment im hessischen Faustball. Erst zum zweiten Mal seit der Wiedervereinigung trat ein männliches U14-Team aus Hessen zu einer Hallen-DM an. Die Jungs, die größtenteils erst seit zwei Jahren aktiv Faustball spielen, hatten sich im Aufeinandertreffen mit den besten deutschen Nachwuchsteams als Ziel gesetzt, viele Erfahrungen zu sammeln, ein schönes gemeinsames Wochenende zu erleben und mit etwas Glück die großen Teams ein wenig zu ärgern.


Und: Gegen den Süddeutschen Meister TSV Kleinvillars wussten die TSV-Faustballer gleich im ersten Spiel zu überzeugen, führten zu Beginn der beiden Sätze. Doch auch eine 8:3-Führung brachten sie am Ende nicht ins Ziel und mussten sich mit 0:2 (6:11; 9:11) geschlagen geben. "Es war am Ende ein wenig die Nervosität und die fehlende Erfahrung, die in diesem Spiel entscheidend war", konstatierte Kim Trautmann, die das Team gemeinsam mit Sophia Meister trainiert. Besser lief es bereits gegen den TSV Wiemersdorf. Zwar gerieten die Pfungstädter in Satzrückstand, kämpften sich aber mit viel Teamgeist noch zum Remis (8:11;13:11).


Nach der langen Mittagspause, einem kleinen Stadtbummel und einer Kugel Eis standen die Jungs dem stark eingeschätzten und späteren Deutschen Meister TV Brettorf gegenüber. Trotz guter Aktionen der Jungs, dominierten die Niedersachen von Anfang an. Um allen zehn Spielern einen Einsatz bei ihrer ersten Deutschen Meisterschaft zu ermöglich, wurde viel durchgewechselt, die Truppe kam mit einem Zwischensprint noch einmal heran, musste sich schlussendlich aber geschlagen geben (4:11; 8:11). Im abschließenden Gruppenspiel gegen den Hammer SC 08 gelang nach einem Satzrückstand der zweite Satzgewinn, der zum zweiten Unentschieden (8:11, 11:5) führte - Platz vier in der Vorrundentabelle.


Somit ging es Sonntagmorgen gegen den Westdeutschen Meister TV Bretten. Der erste Satz war an Spannung nicht zu überbieten. Spektakuläre Aktionen auf beiden Seiten und ein unglaublicher Kampf- und Teamgeist aller zehn Pfungstädter führten letztendlich zu einem 15:13-Satzgewinn. "Im zweiten haben die sie dann genauso weitergemacht, wie sie im ersten aufgehört haben", freute sich Kim Trautmann. Jeder Punkt wurde bejubelt, Bretten fand kein Mittel mehr, den Express der Südhessen zu stoppen - mit 11:3 war der erste DM-Sieg geschafft. Im Spiel um Platz sieben traf die Mannschaft auf den TuS Wakendorf-Götzberg. Das Spiel war von Anfang an von starken Abwehraktionen und Angriffsschlägen dominiert. Beide Teams lieferten sich spannende und lange Ballwechsel. Am Ende fehlte wieder die Erfahrung, um die Spielzüge für sich zu entscheiden. "Die Jungs haben aber zu keinem Zeitpunkt des Spiel aufgegeben, sondern auch Matchbälle abgewehrt", zeigte sich Trautmann trotz der Niederlage (11:13, 5:11) vom Kampfgeist ihrer Mannschaft beeindruckt. Trautmann: "Wir sind stolz, dass wir die acht beste Mannschaft in Deutschland sind. Wir danken dem MTV Rosenheim für die sehr gelungene Ausrichtung der Meisterschaft und gratulieren den Medaillengewinnern aus Rosenheim und Leipzig und dem TV Brettorf zum Deutschen Meistertitel"


geschrieben von Kim Trautmann
Bild: Uwe Spille

+++ Deutscher meister 2021/22 +++

DM2022_Maenner_Spiel_-52919.jpg

Seit zehn Jahren beherrschen sie die Faustballszene wie keine andere Mannschaft. Auch international ist ihnen kaum das Wasser zu reichen. Die Ausnahmespieler des TSV Pfungstadt sind einfach eine Klasse für sich. Und so war es am Wochenende bei der Deutschen Meisterschaft in Hagen keine Überraschung, wie deutlich das Team um Weltklasseangreifer Patrick Thomas wieder dominiert hat. Obwohl nicht alles rund lief, holte es mit nur einem Satzverlust souverän den bereits neunten Hallentitel nach Pfungstadt und bleibt das Non plus ultra in ihrer Sportart.


Eindrucksvoll vor allem das Endspiel: Hier ließ der Rekordmeister dem gastgebenden TSV Hagen keine Chance und gab bei seinem 3:0 (11:4, 11:8, 11:5)-Kantersieg nicht mehr als 17 Ballpunkte ab. Trainer Dieter Thomas zeigte sich nach einem zuvor etwas holprigen Turnierverlauf denn auch vollauf zufrieden: „Wir haben gut abgewehrt, waren im Zuspiel wieder stabil, haben druckvoll aufgeschlagen, und Patrick war im Endspiel in Topform.“


So konnte seine Mannschaft den Westfallen, die sich im Halbfinale nur knapp mit 3:2 (12:14, 14:12, 10:12, 11:9, 14:12) gegen den VfK Berlin durchgesetzt hatten, flugs auf 9:0 enteilen und nutzte jede Chance zum Punkten. „Hagen hat sich aber auch einige Angabefehler geleistet hat“, sah Patrick Thomas die Gastgeber deutlich nervöser als beim Aufeinandertreffen in der Gruppenphase, in der sie dem Titelverteidiger noch einen Satz abnehmen konnten. Doch im Finale zog Pfungstadt vor mehr als 800 Zuschauern voll durch, entschied auch den zweiten Durchgang über 4:1 und 6:5  sicher mit 11:8 für sich und zog dann von 4:4 auf 11:5 zum nächsten Titelgewinn in ihrer langen Erfolgsserie davon.


Auf ihrem Weg ins Finale hatten die TSV-Männer trotz einiger Schwankungen keine Zweifel aufkommen lassen. In der Gruppenphase mussten sie zwar nach einem 3:0 (11:6, 11:7, 11:3)-Auftaktsieg gegen den ersatzgeschwächten TV Käfertal beim anschließenden 3:1 (11:9, 11:3, 10:12, 11:6) gegen den TSV Hagen den dritten Satz abgeben, machten dann aber mit 11:6 alles klar fürs Halbfinale.


Trainer Dieter Thomas war jedoch nach eigener Aussage „etwas unruhig“ in der Vorrunde geworden. „Wir hatten ein paar Baustellen und sind nicht so gut ins Rollen gekommen.“ Gerade gegen Hagen beklagte er Konzentrationsprobleme, auch was das Zuspiel ging. „Aber in den entscheidenden Momenten hat der Gegner mehr Fehler gemacht. Da sind wir ruhig geblieben.“


Im Halbfinale brauchten die Pfungstädter jedoch einen Satz, ehe sie den TV Vaihingen/Enz in den Griff bekamen und einem 3:0 (13:11, 11:4, 11:3)-Sieg entgegen strebten. Anfangs mit 5:7 hinten, brachte TSV-Kapitän Patrick Thomas seine Mannschaft durch vier Punkte in Serie 9:7 in Führung. Nach einem abgewehrten Satzball und einer tollen Abwehr von Andrew Fernando behielt sie knapp mit 13:11 die Oberhand.


Worauf prompt ein 1:4-Fehlstart in den zweiten Durchgang folgte. Zu mehr ließ es der Rekordmeister aber nicht mehr kommen, preschte über 4:4 auf 11:4 weg und ließ dem jungen TV-Team um ihren Ex-Teamkollegen Johannes Jungclaussen keine Chance mehr. „Im zweiten Satz sind wir endlich ins Spiel gekommen und haben unsere Stärken ausnutzen können“, meinte Patrick Thomas erleichert. Dabei harmonierte der Weltmeister immer besser mit Dennis Gruber, der den Zweitschlag übernahm und in seinem ersten großen Turnier mit dem TSV einen sehr guten Eindruck hinterließ.


Nachdem das Endspiel dann eine klare Sache war, konnte Patrick Thomas nur beteuern: „Es ist jedes Mal wieder schön, einen Titel zu feiern, gerade wenn man auch mit einem etwas veränderten Kader so erfolgreich ist. Unsere Neuen haben sich echt gut integriert.“


TSV Pfungstadt: Patrick Thomas, Sebastian Thomas, Jonas Schröter, Dennis Gruber, Tim Arnold, Andrew Fernando, Paul Jantzen



Bericht im Darmstädter Echo, Gabi Wesp
Bilder: DFBL/denDulk

DM2022_Maenner_Spiel_09-52924.jpg

+++ nach dem cc ist vor der dm +++

TSV_Mannschaftsbild Sommer 2021.jpg

am kommenden Wochenende findet in Hagen (Nordrhein
Westfalen) die  deutsche Meisterschaft der Männer statt.
hier kämpfen die 6 besten Mannschaften um die nationale Krone im deutschen Faustballsport - Spannung und hochklassige Spiele sind also vorprogrammiert!

Folgende Spiele mit Pfungstädter Beteiligung stehen am Samstag, den 12.03.2022 an:

VORRUNDE
ab 11 Uhr: TSV Pfungstadt - TV 1880 Käfertal
ab ca. 13 Uhr: TSV Pfungstadt - TSV Hagen 1860


Link zum Livestream:
https://sportdeutschland.tv/dfbltv/dfbl-faustball-dm-2022-halle-maenner-vorrunde









DIE ABTEILUNG WÜNSCHT DER MANNSCHAFT VIEL ERFOLG!!

 

Faustball-DM-2022-in-Hagen-400.png

+++ we are the champions +++

IMG_6020.JPG

Der Hallen-Championscup 2022 in Pfungstadt ist Geschichte und es ist an der Zeit Danke zu sagen!!!

Danke, an die zahlreichen Helferinnen und Helfer, die trotz der schwierigen Situation tatkräftig mitgeholfen und so das Event mitgestaltet haben.
Ihr wart großartig!!!

Vielen herzlichen Dank, an unsere Sponsoren und Unterstützer - ohne euch hätten wir diese Veranstaltung niemals vergleichsweise durchführen können!

Großes Dankeschön auch an die Spieler und Schiedsrichter!
Der gezeigte Kampfgeist, spektakuläre Ballwechsel und unvergessliche Faustballmomente sind die Belohnung für die investierte Arbeit der Abteilung!

Wir danken außerdem allen offiziellen und den angereisten Fans vor Ort, fürs Mitwirken und die tolle Atmosphäre bei doch sehr erschwerten Bedingungen.
Es war wirklich schön mit euch :-) !!!

Zum Abschluss wünschen wir euch nun allen einen guten Start in ein neues, hoffentlich besseres Faustballjahr 2022!!


Das OK Team
des CC 2022 in Pfungstadt


Bild: Wolfgang Neuberth