• Facebook Social Icon
  • Instagram

SCROLL

Down Arrow
lgogo.PNG

Herzlich

willkommen

auf der offiziellen

Website des

TSV Pfungstadt

abteilung Faustball

+++ breaking news+++

+++ Termine der feldsaison 2022 +++

2B7BF048-FAB2-43EC-92DD-90A04F37248A.png
tsv.png

+++ Christi Himmelfahrt durchwachsen für pfungstädter faustballer*innen +++

1. Bundesliga Männer


Mit 10:1 Sätzen beenden die Pfungstädter Faustballer das verlängerte Wochenende. Bereist am
Donnerstag fand im Rahmen des Landesturnfestes in Lahr (Schwarz Wald) das Topspiel zwischen
dem TSV Pfungstadt und dem TV Käfertal statt. Nach anfänglichen Schwierigkeiten ins Spiel, das
auf Sportdeutschland.TV übertragen wurde, zu finden, fingen sich die Pfungstädter und
entschieden das Spitzenspieler mit 5:1 für sich (9:11,11:5,11:8, 11:7, 11:8,11:8).
Eine souveräne Leistung zeigten die TSV Männer am Sonntag gegen den TV Waibstadt, fuhren
mit 5:0 Sätzen (11:3,11:9,11:6,11:8,11:6) nach Hause und sind damit weiterhin ungeschlagener
Tabellenführer.


1. Bundesliga Frauen


Ebenfalls am Donnerstag waren die Frauen des TSV beim TV Segnitz im Einsatz. Während man
vergangenen Sonntag noch gegen den aktuellen Tabellenführer vom TSV Dennach überzeugen
konnte, konnten die TSV Frauen an ihre Leistung nicht mehr anknüpfen.
Gegen den TSV Calw verschlief man den Start völlig, erkämpfte sich zwar noch den dritten Satz,
beendete das Spiel aber mit einer 1:3 Niederlage (6:11,5:11,11;9, 12:10)
Gegen die Frauen vom TV Segnitz, fanden die Damen des TSV Pfungstadt zwar besser ins Spiel,
es fehlte aber an der Entschlossenheit und Sicherheit auf allen Positionen. Trotz eines
spannenden Dritten Satzes (14:15) reichte die Leistung der Damen nicht, um die entscheidenden
Punkte einzufahren. Somit mussten sich die TSV Damen auch dem TV Segnitz mit 3:0 geschlagen
geben (8:11,9:11,14:15).


Von Unsicherheit war am Sonntag gegen den TSV Gärtringen nichts mehr zu sehen. Die TSV
Frauen dominierten das Spiel von Beginn an und ließen sich auch von dem strak einsetzendem
Wind und Regen im dritten Satz nicht aus der Ruhe bringen. „Zwar hat Gärtringen im letzen noch
mal gut mitgehalten und die Bedingungen waren schwer, ich hatte aber zu keiner Zeit das Gefühl,
dass wir das Spiel nicht gewinnen würden“ betont Mannschaftsführerin Kim Trautmann, die
angeschlagen auf der Bank bleiben musste. Aus dem einsetzenden Regen wurde rasch ein
Gewitter sodass das anstehende Spiel gegen den Gastgeber vom SV Tannheim um eine Stunde
nach hinten verschoben wurde. „Das Gewitter hat zwar nachgelassen, allerdings sah der Platz aus
als hätte es geschneit. Der komplette Platz war mit Graupel und Hagen überzogen und das
Wasser stand so tief, dass der Ball bei ca 10 Meter Wurf Höhe max. 20-30 cm gesprungen ist. Wir
haben dann in Absprache mit Tannheim und dem Schiedsrichter das Spiel abgesagt und werden
uns für einen neuen Termin mit Tannheim abstimmen.“ erklärt Kim Trautmann nach dem Spieltag.


Landesmeisterschaft U12


Auch die männliche U12 der Pfungstädter Faustballer war am Sonntag bei ihrem zweiten Spielta
der Saison im Einsatz. Nach den 4:0 Punkten vergangenes Wochenende, musste sich der TSV
Nachwuchs dieses Mal dem TV Langen in einem hartumkämpften Spiel geschlagen geben
(8:11,11:8,7:11). Gegen den Nachwuchs von der TG Offenbach überzeugten die jungen

Pfungstädter mit 11:6 und 13:11. Damit stehen die Jungs mit 6:4 Punkten aktuell auf dem zweiten
Tabellenplatz hinter Rendel.


Pfungstadt für Deutschland


Zwei unserer U14 Jungs waren am Donnerstag ebenfalls faustballerisch gefragt. Für den
Mannschaftsführer der U14 Sven Trautmann und Abwehrspieler Max Henrich (U14) ging es zum
eintägigen Bundeslehrgang nach Unterhaugstett. Die beiden überzeugten bei der Deutschen
Meisterschaft der mnl. U14 vergangene Hallensaison in Rosenheim und durften somit mit den
besten Jungs der Altersklassen U13-U15 aus dem Süden gemeinsam einen Tag trainieren.
„Es hat riesen Spaß gemacht mit Jugendlichen aus anderen Vereinen zusammen zu trainieren und
neue Leute kennenzulernen.“ freut sich Sven Trautmann nach dem Lehrgang. „Auch, wenn es jetzt
nur ein Trainingstag mit den Süd-Jungs war, ist es eine große Ehre für uns gewesen, dabei sein zu
dürfen. Es hat großen Spaß gemacht so etwas zu erleben und wir hoffen beide, dass wir mit
unserer Leistung überzeugen konnten und nächstes Jahr wieder dabei sein dürfen.“ berichtet Max
Henrich nach dem Lehrgang.

+++ 1. Pfungstädter Anfausten ein voller Erfolg +++

WhatsApp Image 2022-05-23 at 18.25.59 2.jpeg

Vergangenen Sonntag fand nach drei Jahren Pause das sog. „Jedermannturnier“ der Pfungstädter Faustballer statt. 20 Teams, bestehend aus je 4-5 Spieler*innen mit max. zwei aktiven Faustballer*innen, spielten um tolle, von der Pfungstädter Brauerei gesponserten, Preise.

„Es freut uns, dass nach so langer Pause, so viele Sportbegeisterte Faustball ausprobieren wollten und wir mit 125 Personen, ein so großes Teilnehmerfeld wie noch nie hatten“, freut sich die Mitorganisatorin und Spielerin der 1. Liga Teresa Spadinger. „Alle hatten unglaublich viel Spaß.

 

Das Turnier war ein voller Erfolg, sowohl in sportlicher, als auch in sozialer Hinsicht. Es kommen Weltmeister*innen, Erstliga Spieler*innen und Nichtfaustballer*innen ins Gespräch, spielen miteinander und knüpfen neue Kontakte. Das ist schön zu sehen. Wir haben viele positive Rückmeldungen bekommen, besonders von denen, die Faustball zum ersten Mal ausprobiert haben.“ resümiert Mitorganisatorin und 1. Liga Spielerin Kim Trautmann.

 

Ein besonderer Dank gilt der Pfungstädter Brauerei, die uns das gesamte Turnier über mit Kaltgetränken versorgt und bei den heißen Temperaturen mit Sonnenschirmen und kleinen Geschenken unterstützt hat.

 

Nationalspieler Patrick Thomas betont nach dem Turnier, wie wichtig die Unterstützung der Brauerei für den Verein ist: „Damit wollen wir darauf aufmerksam machen, wie wichtig das Fortbestehen der Brauerei nicht nur für alle Pfungstädter*innen, sondern auch für die umliegende Vereine ist. Wir werden seit Jahren von der Brauerei bei der Ausrichtung großer Events wie dem Europapokal und Deutschen Meisterschaften von der Brauerei finanziell und mit Getränken unterstützt, ohne die die Ausrichtung einer solchen Meisterschaft kaum möglich wäre. Würde die Brauerei geschlossen, wäre dies ein großer Verlust für Pfungstadt, da die Brauerei nach Pfungstadt gehört, wie der Eiffelturm nach Paris und und auch die umliegenden Vereine sehr darunter leiden würden.“

WhatsApp Image 2022-05-22 at 19.32.28 3.jpeg

+++ immer up-to-date +++